Beitrag Technikcheck 

Nie wieder Apple – HP 15 Notebook Check

Es ist schon gut und gerne zwölf oder dreizehn Jahre her, als ich mein letztes Windows Notebook gekauft habe. Damals war das ein HP Pavilion dv9088 mit Intel Core 2 Duo und einer GeForce 7600 Go. Ein wahnsinnig eindrucksvolles 17 Zoll Multi Media Notebook, welches sogar Crysis in Low Details flüssig abspielen konnte. Das Gerät hatte nur eine Schwäche, nämlich die Verarbeitung. Nach zwei Jahren hat der Klappmechanismus aufgegeben und mir viel das Gerät förmlich auseinander. 

Ich konnte nur die interne HDD retten und mich neu orientieren. Die Wahl viel in den nächsten Jahren immer auf Apple. Geprägt vom HP Material Problem, kam für mich nur noch Aluminium in Frage und so wanderte ich von PowerBook G5 über MacBook Air bis hin zu einigen Mac Book Pros. Eines davon, das 2012er Modell betreibt meine Gattin immer noch und es läuft einwandfrei.

Wie viele aber von Euch wissen, bin ich immer mal wieder fremd gegangen und habe ins Windows Lager geschnuppert. Ein Surface Pro hier, ein Surfacee 3 da – bis hin zum kompletten Abdanken der Apple Computer Hardware habe ich fast alles durchgemacht. Ich bin stationär sogar beim Microsoft Top Modell Surface Studio 2 gelandet und habe bemerkt, dass Apple, mit Ausmahme des Tablet Marktes, kaum noch Hardware hat, die mich überzeugt. Klar, ich benutze ein iPhone XR und eine Apple Watch der neuesten Generation, liebäugle aber schon mit dem Surface Duo, welches Ende 2020 erscheinen soll. 

Doch was ist unterwegs? Reicht mir ein iPad Pro zum Spielen und Arbeiten? Ja, großteils bestimmt. Vor allem aus der Mac Sicht, ist das iPad Pro mit iPad OS die vielleicht bessere Wahl. – Aus PC Sicht, reicht das aber nicht aus. Was ist mit meiner riesigen Steam Bibliothek? Was ist mit all meiner schriftlichen und multimedialen Arbeit, die ich daheim begonnen habe und unterwegs nahtlos weiter bearbeiten möchte? – Hier muss eindeutig ein Notebook her. Ein gutes, hoffentlich günstiges Notebook mit Windows 10 als Betriebssystem.

Als ehemaliger Apple Fanboy vergleicht man dann mal gerne und ich wollte wissen was ich für die Leistung, die mir vorschwebt bei zB HP verlangt im Gegensatz zu Apple. Sehet und kotzet:

Beide Notebooks kommen standardmäßig mit 8  GDDR 4 RAM daher, wobei der HP Rechner mit 2400 MHz knapp schneller getaktet ist, als,das MacBook Air. Der i5 kann  mit 3.6 GHz  aufwarten, der Ryzen 3 von AMD im HP Gerät taketet mit maximal 3.4 GHz unwesentlich langsamer bei weit weniger Verbrauch.

Beide Prozessoren weisen 4 Threats auf, welche im direkten Vergleich in der selben Liga spielen. Die integrierte GPU im Mac Book ist eine Intel UHD 617 APU Einheit. Im HP Laptop arbeitet eine Radeon Vega 3 Lösung. Beide Karten sind maximal für Low End Gaming ausgelegt, aber die Vega 3 kratzt hi und da schon an Mittelklasse Karten wie einer dezidierten GTX 1030 und lässt die teurere Apple Variante um Regen stehen während sie im 900p Bereich bei niedrigen bis mittleren Details moderne Spiele mit 30fps darstellt.

Die integrierte 128GB SSD findet man bei beiden Geräten. Das Windows Gerät hat aber zusätzlich noch eine 1TB HDD verbaut, weist weit mehr Anschlüsse auf und hat sogar ein DVD RW Laufwerk verbaut. Letzteres ist etwas, das Apple seit gut zehn Jahren nicht mehr bietet. 

Sehne wir uns die Displays und die Verarbeitung an, siegt das Apple Gerät mit riesigen Vorsprung (Wobei das Matte Full HD Display von HP ideal für Terassen-/ Balkon Sessions ist). Punkto Design ist Apple nach wie vor unschlagbar. ABER! Das MacBook Air kostet 1.250€ während das etwas schnellere und besser ausgestattete Gegenstück gerade mal mit 400 bis 500€ zu Buche schlägt. 750€ Unterschied! Oder: Ein Smartphone, Urlaub oder 50 Zoll Fernseher.

Ähnliche Geräte aus dem Hause Lenovo, Acer, Dell und Co. besitzen in dieser Preisklasse weit schlechtere CPUs und die Vega Grafikeinheit ist meilenweit vor den integrierten Intel Lösungen. Das HP 15 db0200ng hat mich überzeugt. Wie gut es in Sachen Arbeiten, Surfen, Videoschnitt und Gaming ist, zeigt unser Review Video:

Facebookby feather

Comments

comments

Related posts

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.