Zur Werkzeugleiste springen
Review 

Yo-Kai Watch (3DS) Review

Level-5 hat schon etliche Videospiele auf den Markt gebracht und die Meisten sind richtig toll geworden. Ich denke da gerade an die Professor Layton-Reihe auf den DS/3DS Systemen oder an Dark Cloud auf der PS2. Ihr neustes Werk schafft es auch endlich zu uns in den Westen. Level-5 plant schon weit voraus, es gibt nicht nur die Yo-Kai Watch-Spiele, sondern auch ganz viel Merchandising und eine eigene TV-Serie, die bei uns auf dem Sender Nickelodeon läuft. Ganz genau so wie bei Pokémon versucht man hier eine neue Marke zu etablieren. Ob ihr neuster Streich Yo-Kai Watch auch bei uns ein Hit wird, wie in Japan, und ob es eine gute Alternative zu den Pokémon-Games ist klärt der nachfolgende Text.


IMG_0728-244x300

Poke Watch?

Geister gibt es wirklich, denn Yo-Kais SIND Geister, die man nur durch eine bestimmte Uhr sehen kann. Am Anfang des Spieles haben wir die Möglichkeit als Nathan oder Katie zu spielen. Wir können unseren Charakter etwas verändern und ihm sogar einen eigenen Namen geben, wie bei Pokémon. Es ist einfach reiner Zufall, dass wir in die Welt der Yo-Kais kommen, denn wir suchen ganz am Anfang mit unseren Freunden Bär und Freddy Käfer. Genau da stoßen wir auf einen alten Spielzeugautomaten. Whisper, das erste mysteriose Wese taucht auf.

friends-screen-katie@2x

Genau durch ihn bekommen wir unsere Yo-Kai Watch mit der es möglich ist, diese Wesen sichtbar für uns zu machen. Anfangs ist unser Held / unsere Heldin noch etwas skeptisch, was sie davon halten soll. Doch nach und nach gewöhnen wir uns an diese Situation und das Abenteuer beginnt. Whisper ist der einzige Yo-Kai den wir nicht spielen können er ist eher eine Art Berater und steht uns zur Seite, wenn wir Fragen haben. In ganz Lenzhausen leben Yo-Kais unter uns, doch bisher hat sie keiner bemerkt weil sie ja keiner sehen kann. Egal ob in Mülltonnen, Autos, unter Getränkeautomaten oder auf Bäumen die Yo-Kais sind überall.

begin-screen-3@2x
Es ist schon eine schwierige Aufgabe alle 232 Yo-Kais als Freunde zu haben und ihre Medaillen zu besitzen. Das bringt mich gleich zum offensichtlichsten Unterschied zu Pokemon. In Lenzhausen kann man die Wesen nicht mit einem Ball fangen sondern man kann sich nach einem Kampf mit ihnen anfreunden.Man kann es ein bisschen beeinflussen, wenn man sie zB mit Reisbällchen lockt. Ist ein Yo-Kai mal erst mit euch befreundet erhalten wir seine Medaille und danach kann man es im Kampf gegen Bosse oder andere Wesen dieser Art rufen/einsetzen. Das System erinnert mich da sehr stark an die Dragon Quest Monster Joker-Reihe auf dem Nintendo DS. Leider spielt hier sehr viel Glück mit, denn nicht alle Yo-Kais freunden sich gleich mit uns an und so kann es schon etwas dauern, bis wir es dann endlich in unserem Team willkommen heißen können/dürfen.

adventure-screen-3@2x
Lenzhausen besteht aus verschiedenen Stadtteilen. Die Welt von Pokémon ist da schon weitaus größer, aber das stört überhaupt nicht. – Der größte Unterschied ist aber im Gameplay selbst versteckt, denn das Kampfsystem ist komplett anders. In Yo-Kai Watch laufen die Kämpfe von selber ab, wir sind eigentlich nur der Stratege der nur ganz wenige Dinge im Kampf beeinflussen kann. Unser Team besteht dabei aus 6 Yo-Kais, die wir untereinander im Kampf wechseln können. Wechseln können wir sie durch das Tauschen der gesammelten Medaillien. Dies Funktioniert aber nicht wärend dem Kampfgeschehen. – Da können wir nämlich nur zwischen den Mitgenommen wechseln.

Es gibt acht verschiedene Typen von Yo-Kais, welche gar nicht so verschieden sind, wie jene bei Pokémon. Alle Yo-Kais verfügen auch über spezielle Attacken die genau zu den Typen passen. Etwas Besonderes gibt es bei den Bosskämpfen- da haben wir die Möglichkeit gezielt verschiedene Körperteile zu Attackieren. Auch wenn, das Kampfsystem im ersten Moment etwas komisch erscheint,  macht es verdammt viel Spaß. Wir haben im Laufe des Spieles sehr viele Sidequests, welche rund um die Hauptstory gesponnen sind.Diese Fülle an Nebenaufgaben lockert das Spielvergnügen etwas auf und motiviert auch abseits der Story.

begin-screen-6@2x
Level-5 hat es geschafft ein Grafik Feuerwerk auf dem Nintendo 3DS loszulassen und ich empfinde es als eines der grafisch schönsten Spiele, die es im Moment für Nintendos Handheld gibt. Ich schalte immer wieder gerne den „3D-Effekt“ ein, da jener wirklich gut gelungen ist. Man merkt den Tiefeneffekt richtig gut, wenn man auf Yo-Kais jagd und diese zB. bei den Mülltonnen sucht. Die Musik ist ganz toll und was auch noch ganz wichtig zu erwähnen ist: Das ganze Spiel hat deutsche Untertitel und sogar die Cutscenes sind Deutsch vertont. Das ist zur heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich, denn viele Spiele sind gar nicht erst vertont. Echt klasse, dass man sich so viel Mühe gegeben hat.

begin-screen-4@2x

Fazit

Bis auf ein paar Kleinigkeiten ist Yo-Kai Watch echt super geworden. Das Design der verschiedenen Yo-Kais ist der Hammer (Nicht nur einmal musste ich lachen weil manche so verrückt aussehen) und das Artdesign ist allgemein sehr ansprechend. Genau so soll es sein. Level-5 hat wieder einmal bewiesen, dass sie was auf dem Kasten haben. Wer Pokémon mag, oder Fan von Level 5 ist, der sollte definitiv zuschlagen und auf die Jagd nach Yo-Kais gehen. Alle anderen sollten sich die Demo herunterladen und sich selber ein Bild machen. (9/10) cs

Bildschirmfoto 2016-05-17 um 21.35.47

 

begin-char-2@2x

Related posts

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.