Review 

UFC 2 (XBOX One) Review

Fleißige Podcasthörer kennen mich als den Anti-Sportspielfan. – Wobei – So ganz richtig ist das eigentlich gar nicht. Ich interessiere mich sogar für dieses Genre, habe allerdings kein Talent, was das Spielen selbiger anbelangt. – Ein wenig Erfahrung konnte ich bereits im letzten Jahr nachholen, indem ich NHL, NBA, usw. einem Test unterzogen habe und dennoch Gefallen an den Titeln gefunden habe. – Es war natürlich umso interessanter, weg vom Teamplay in ein gänzlich neues Sportgenre vorzudringen und da bot sich das Testmuster von EA zu UFC2 perfekt an.


author martin

Viel (blaue) Haut

Keine Bange ob dieser kleinen Absatzüberschrift. – Hier geht es nicht um Schlümpfe im Schlüpfer, sondern um die unglaublich detaillierte Kämpferriege, die den Spieler in UFC 2 erwartet. Wie üblich für EA Sports Spiele werden wir auch nach dem Starten (und Updaten) des Titels mitten ins Geschehen geworfen. Kamerafahrten, Ansagen der Moderatoren, als auch die soudtechnisch Kullisse, ziehen den Spieler, der ins eiskalte Wasser geworfen wird, innerhalb weniger Sekunden, sofort in ihren Bann.

Man merkt einfach, dass EA Sports ihr Handwerk beherrschen und dass die verwendete Engine zur restlichen Aufmachung nur im positivsten Sinne beiträgt.

Iron_Mike_03.0

Im Jahr 2014 zeigte der veröffentlichte Vorgänger, wie viel Potenzial in der Marke/dem Genre steckt. Schelchtes Balancing und weniger einsteigerfreundliche Schwierigkeitsgrade haben damals jedoch den Spielspaß getrübt. Nicht so im zweiten Teil! – Diesmal gibt esTrainingsfunktionen welche Neulinge an der Hand nehmen und in den komplexen Bodenkampf sowie in die Basis-Block- und Angriffstechniken einführt – optional gibt es auch Hilfekästen welche aufpoppen auch während man einen Fights austrägt.

Der Konsolen-Prügler spielt sich überraschend intuitiv und bietet dabei aber dennoch auch einen größeren Umfang. Satte 250 weiblichen und männlichen Kämpfer, unterteilt in insgesamt zehn verschiedene Gewichtsklassen warten auf ihren Ringauftritt. Durch diese riesige Anzahl an Charkateren, können unzählige Stile und Kampfkünste ausprobiert werden.

ea-sports-ufc-2-ronda-rousey-screencap_1920.0

Zurück zur “blauen Haut” – Dieses Spiel ist absolut nichts für Kinderhände, ist ein blutiges Spektakel, bei dem die Gegner häufig bereits nach der ersten Runde aussehen, als wären sie in den Fleischwolf geraten und/oder von einem Truck überfahren worden und sätmliche Körpertreffer hinterlassen bei den Athleten sofort sichtbare Wunden!

Deformierte Gesichter bluten und lassen unseren Charkater bzw. unser Gegenüber teilweise echt schlimm aussehen. – Dies mag zwar brutal klingen, aber das ist nunmal der Sport. Die UFC ist alles Andere, als ein Kindergeburtstag. Das zuvor erwähnte Balancing des Vorgängers wurde komplett überarbeitet und lässt den Titel unangefochten am Siegertreppchen am Spielemarkt prangern. – Zwar ist das aufgrund der mangelden Konkurrenz selbstverständlich, verdiehnt hat das Spiel diesen Platz aber dennoch allemal.

daac6ba702f24c38669f5cd7ebf0bde1

Fazit

UFC 2 macht alles, was der Vorgänger eher schlecht gemacht hat, besser! – Balancing, Umfang und Qualität in Sachen Steuerung, Grafikengine und Soundkullisse stimmen und die einzigen Gründe, warum man bei UFC 2 nicht sofort im Laden seines Vertrauens zuschlagen sollte, wären eventuell vorhanden Abneigungen dem Sport bzw. dem Genre gegenüber. – Ansonsten hat EA seinen Job unglaublich gut gemacht und wir haben mit UFC 2 ein aktuelles Sporthighlight vor uns, das sich Fans nicht entgehen lassen sollten! (9/10) mf

ufc2

Related posts

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.