Zur Werkzeugleiste springen
Review 

Trackmania Turbo (XBOX One) Review

Es gibt nur wenige Spiele, die richtig unterhaltsam und somit auch kurzweilig sind. Eines davon, habe ich in den frühen 2000er-Jahren gespielt. Die Rede ist, wie könnte es anders sein, von Trackmania, welches es sich damals auf unzähligen PCs gemütlich gemacht hat. – Mein kindlich/nostalgischer Bezug zu Carrera-Bahnen mit Loopings, spannenden Rennen und Co. haben natürlich auch dazu beigetragen, dass mich Trackmania schon damals, vor Ubisoft-Zeiten, in seinen Bann ziehen konnte. – Jetzt, Jahre später, rast Trackmania Turbo auf unsere Konsolen und versucht unter dem Ubisoft-Banner die Funrace-Krone an sich zu reissen.


author martin

Splitscreen, Singlescreen, Doubledrive…

Trackmania Turbo schlägt in quasi die selbe Kerbe, wie Trials, welches 2014 ebenfalls von Ubisoft für unsere Konsolen veröffentlicht wurde. – Anders, als beim 2.5D Racer, stehen bei Trackmania jedoch die Multiplayermodi mit über 100 Gegnern, als auch der Streckeneditor im Mittelpunkt. – Gerade der Editor ist mit seinen schier endlosen Mögichkeiten ein Traum für jeden kreativen Gamer. Singleplayer-Freunde wagen sich an die von Trials bekannten Aufgaben.

Die besondere Stärke des Titels liegt jedoch in der Unzahl an Spielmöglichkeiten bzw. an den, beinahe verrückten Spielideen. – Klassische Modi, wie ein Spilitscreenmodus mit bis zu vier Spieler sind da nur der Anfang. Interessant wird, ebenfalls mit Freunden zusammen, der so genannte Singlescreen-Modus, der das gesamte Spielgeschehen für alle Teilnehmer auf einen Screen legt. – Fällt einer der Rennfahrer ins Hinterfeld und rückt so aus der 3rd Person-Perspektive des Screens, wird jener aus dem Rennen entfernt. Gewonnen hat letztendlich der jenige, der übrig bleibt.

Trackmania Turbo_20160320124506
Weitsprünge sind nicht nur schwer anzufahren, sondern bedürfen natürlich auch einer guten Landung

Eine weiterere, unglaublich irre Spielvariante, ist der so genannte “Doubledrive”-Modus, welcher die Kontrolle des Fahrzeugs in die Hand von zwei Spielern legt. Beide lenken den Wagen in Echtzeit- Die Eingabe beider Gamer wird erfasst und als Mittelwert ausgegeben. – Das klingt anfang kompliziert, verwirrend und chaotisch, entpuppt sich aber als wahnsinnig unterhaltsamen Spaß zwischen Freunden, die sich dann brüllend vor dem TV, wild gestikulierend die Controller um die Rübe knallen.

doubledriver_217335

Neben den Mulitplayerrennen, stehen dem geneigen Singleplayer über 200 Herausforderungen bevor. In jenen “Missionen” gilt es einen Parkour so schnell wie möglich zu meistern, so weit wie möglich zu springen oder einfach kurze Rennen gegen Ghost-Fahrer zu bestreiten. – Dabei fällt der Einstieg zwar leicht, der Schwierigkeitsgrad steigt aber enorm schnell, motivieren aber immer wieder, erneut zu versuchen, die Kurse mit einer Goldmedaille abzuschließen. – Apropos Gold- Für weniger begabte oder frustrierte Spieler besteht die Möglichkeit bei zwei hintereinander gewonnenen Silber-Auszeichnungen, selbige gegen eine aus gold zu tauschen. Klingt nach Schummeln, macht aber nichts.

Die Grafikengine überzeugt auf ganzer Linie. Nie kommt es zu Framerateneinbrüchen oder Grafikfehlern
Die Grafikengine überzeugt auf ganzer Linie. Nie kommt es zu Framerateneinbrüchen oder Grafikfehlern

Das Spiel sit so verrückt und sympathisch, dass man über solche fragwürdigen Entscheidungen hinweg sieht. – Schon die Tatsache, dass man am Starschirm mit einem “Insert Coint”, anstelle von einem “Press Start” begrüßt wird, spricht für den Charm des Arcade-Racers. – Ach die Möglichkeit ein Rennen mittels Knopfdruck sofort neu zu starten oder zum letzten Checkpoint zurück zu springen, erinnern erfreulicherweise auch an Trials.

Fazit

Trackmania Turbo vereint nastalgische Gefühle aus der Kindheit mit einer ordentlichen Portion Humor und Retroflair (Insert Coin). Soudntechnisch wären zwar brachialere Motorengeräusche wünschenswert gewesen, die (mehrsprachigen) Ansagen, als auch der immer passende Soundtrack machen das aber wieder wett. – Aus grafischer Sicht, bekommen wir einen soliden, wunderschönen Funracer geboten, der mit seiner Vielzahl an Modi und umfangreichen Konfigurationsmöglichkeiten schon fast ein eigenes Genre ins Leben ruft. – Trackmania ist eines dieser Spiele, die man gespielt haben muss, um sich eine vernüfntige Meinung bilden zu können. – Dennoch sei jedem der nur halbwegs etwas mit Arcade- oder Rennspielen am Hut hat gesagt, dass dieser Titel einer der unterhaltsamsten Softwareprodukte ist, die man momentan für Geld kaufen kann. – Absolute Empfehlung! (9/10) mf

tmt

Related posts

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.