Beitrag Review 

The World Ends With You: Final Remix – Review

Der Nintendo DS ist bis heute eine der einflussreichsten Konsolen, die ich kenne. Nicht ohne Grund erschienen zahlreiche Titel exklusiv auf Nintendo’s Handheld. Allen voran das Genre der Rollenspiele war auf diesem Gerät sehr stark vertreten. Das dachte sich auch Square im Jahre 2007 als sie mit “The World Ends With You” eines der besten Rollenspiele auf den Nintendo DS los ließen. Bis heute ist die Fanbase von diesem Spiel riesig und es werden täglich mehr. Ich selber gehöre auch dazu und bin der Meinung, dass dieses Spiel eines der besten auf dem Nintendo DS ist. Nachdem ja jetzt schon einige WiiU Titel ein neues Zuhause auf der Nintendo Switch gefunden haben gesellt sich jetzt auch ein DS Spiel dazu. “The World Ends with You: Final Remix” ist eine aufgebohrte Version des Originals. Ob diese sinnvoll oder total unnütz ist klären wir in unserem Review.


In sieben Tagen bist du Tot- aber nicht wegen eines kleinem japanischen Mädchens mit Haarausfall


Doch bevor wir uns jetzt gleich mit der Switch Version befassen sollten wir klären, was eigentlich das besondere an “The World Ends With You” war. Ganz klar die Steuerung. Das Kampfsystem ist bis heute einzigartig und grandios. Es wurde ausschließlich mit dem Stylus und der Touch-Funktion des DS gespielt und das funktionierte unglaublich gut. Doch ist die Steuerung auf der Switch auch gut gelungen? Das sehen wir uns etwas später an. Die Story läuft wie folgt ab: Unser Held, Neku Sakuraba, steht eines Tages mit seinen Kopfhören in einer total überfüllten Straße in Shibuya. Jede Erinnerung an die Tage zuvor oder wie er überhaupt dort hingekommen ist sind komplett weg. Kurzer Hand wird er von froschartigen Wesen angegriffen die sich selber als Noise bezeichnen. Er kann nichts ausrichten bis zu dem Zeitpunkt als er mit einem mysteriösen Mädchen einen Pakt schließt! Ab da kann er endlich auch selber zu den Waffen greifen. Nach diesen Ereignissen erfahren wir und Neku, dass es ein übernatürliches Spiel gibt, an dem wir teilnehmen ohne es eigentlich zu wollen. Es hört auf den Namen Reaper’s Game. Das ganze dauert sieben Tage und man muss bis dahin überleben. Je nach Aufgabe erscheint auf den Handflächen der Charaktere ein Timer der einem zeigt wie lange man Zeit hat um eine Mission zu beenden. Gleich vorweg: der Timer hat keinen Einfluss auf die reale Zeit, sondern hängt mit der Story zusammen. Also keine Panik ihr müsst es nicht schaffen so schnell es geht. Das Kampfsystem hat sich im Vergleich zum DS-Original schon stark verändert. So mussten die Entwickler das ganze Geschehen für ein Display optimieren, da man am DS ja zwei zur Verfügung hatte. Dabei erinnert es auf der Switch ein bisschen an das Kampfsystem von Okami. Wir können das ganze Spiel mit der Touch-Funktion spielen und so steuern wir Neku mit unserem Finger über den Bildschirm der Nintendo Switch. Dies ist sicher nicht jedermanns Sache aber es gibt noch eine weitere Möglichkeit. Wir können alternativ mit einem Joy-Con spielen. Da kommt einer der wenigen Kritikpunkte, die ich habe. Warum hat man denn nicht ein Steuerschema für den Pro Controller eingebaut? Einige Freunde von mir wollten sich in Shibuya herumtreiben, wurden aber genau aus diesem Grund abgeschreckt. Versteht mich nicht falsch: es steuert sich super mit der Touch-Funktion! Dennoch wäre so eine Option toll gewesen. Wenn wir uns also einmal im Kampf befinden können wir dank Pins angreifen. Ja Pins oder wie sie bei uns heißen: Anstecknadeln. Wir haben 6 Slots in die wir solche Pins stecken können und jeder beschert uns eine andere Fähigkeit. Blitze rufen, Feuer legen, leben auffüllen. Die Pins sind total unterschiedlich und können aber nicht von jedem eingesetzt werden. Auch unser Partner ist jetzt eine Art Anhängsel.

Im DS Original haben wir Neku und den anderen Charakter auf einem der beiden Bildschirme gesteuert. Dies geht ja auf der Switch nicht, also wurde diese Lösung gewählt. Die finde ich gar nicht so schlecht und wurde sehr sinnvoll eingebaut. Im Großen und Ganzen ist die Steuerung echt gut gelöst funktioniert super und ist sehr dynamisch. Natürlich braucht man etwas Zeit um sich an dieses Steuerschema zu gewöhnen. Hat man dies aber nach ein paar Stunden so will man eigentlich gar nicht mehr anders spielen. In Shibuya selber ist man der Mode sehr nahe. Wenn man in einem Gebiet eine bestimmte Mode trägt so erhält man etliche Stat-Boni, die uns sehr zu Hilfe kommen. Dies gepaart mit den Pins kann sehr hilfreich im Kampf gegen die Noise sein. Doch gibt es sonst noch Neues in der Final Remix Version von “The World Ends With You”? Diese Antwort ist leicht: Aber klar doch! Tetsuya Nomura der Chef Entwickler hat erklärt, dass dies die finale Version sei und er selber nicht mehr an diesem Spiel arbeiten möchte. Aber was ist jetzt neu? Das New-Day-Szenario ist neu hinzugekommen. Dies fühlt sich an wie ein DLC den wir so in anderen Spielen schon zuhauf bekommen haben. Drei bis fünf Stunden ca. kann man sagen benötigt man für dieses Szenario. Aber sonst gibt es keine Unterschiede zur Nintendo DS Ursprungsfassung (außer eben die Steuerung). Grafisch sieht “The World Ends With You:Final Remix” einfach unglaublich gut aus. Es war schon am DS eine Anime Augenweide und man legte auf der Switch aber noch einiges drauf. So bunt und farbenfroh sah Shibuya auf dem DS nicht aus. Der Soundtrack besteht aus J-Pop-, Rock- und R&B-Beats und fügt sich fantastisch in diese Welt ein. “The World Ends With You” ist ein audiovisueller Augen- und Ohrenschmaus der Extraklasse. Dennoch stellt sich die Frage ob der Preis von 60 Euro gerechtfertigt ist. Ich bin der Meinung ja, aber ich bin auch großer Fan des Originals.

Fazit:
Altes innovatives Gameplay, trifft auf neue innovative Konsole; Kann das gut gehen? Es kann! “The World Ends With You:Final Remix” ist ein grandioses Spiel. Damals wie heute und hat es bei mir nichts an seiner Faszination verloren. Grafisch und musikalisch aller erste Sahne auf der Switch und eine Geschichte die bis heute grandios ist, auch wenn die Steuerung gewöhnungsbedürftig ist. Die Frage die sich stellt ist, ob es wirklich 60 Euro wert ist. Für Fans auf alle Fälle! Und die unter euch die es noch nicht kennen? Spielt es egal ob auf dem Nintendo DS oder der Nintendo Switch. Wobei ich letztere bevorzugen würde wegen der Erweiterungen. Aber egal wo, seht es euch bitte an, denn es gehört zu einem der besten JRPGS der letzten Jahrzehnte. cs (8,5/10)

Altes Innovatives Gameplay, trifft auf neue innovative Konsole; Kann das gut gehen? Es kann!

Danke an Nintendo für die Bereitstellung des Testmusters

 

 

Hier noch der launch Trailer zu The World Ends With You: Final Remix:

Facebookby feather

Comments

comments

Related posts

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.