Zur Werkzeugleiste springen
Beitrag Miris Blog Punica Review 

BEAT SABER – Review (PS VR)

Seit neuesten darf ich PS VR mein Eigentum nennen. Warum ich mir das gekauft habe? Es kommt Boarderlands 2 in VR! Für mich als großer Boarderlands Fan ein schlagendes Argument. Nun jetzt hab ich also diese Brille und es sind auch ganz nette Spiele dabei aber nichts allzu besonderes, nichts außergewöhnliches. Also surft man natürlich durchs Internet und erkundigt sich mal welche Spiele es denn sonst noch so gibt, denn irgendwie will man die Zeit ja bis Boarderlands überbrücken. So bin ich auf Beat Saber gestoßen – zahlreiche Youtube Videos und sehr gute Bewertungen. Also gut – kauft man sich eben Beat Saber. Ob die Entscheidung gut war klär mein Review!


Säbeltanzen bis der Arzt kommt!

Aber nun von Anfang an. Beat Saber ist ein Rhythmusspiel bei dem man mit Lichtschwertern à la Starwars auf Würfel einprügelt die im Rhythmus der Musik daher geflogen kommen. Ich meine… alleine das ist doch schon mal geil.. Hallo? Echte Lichtschwerter? Wer von uns wollte denn noch nie ein echter Jedi sein? Na gut aber zurück zum Spiel. Jedenfalls prügelt man nun auf die Würfel ein die in zwei Farben (blau und rot) auf einen zugeflogen kommen. Mit dem roten Lichtschwert sollen die roten Würfel geköpft werden und mit dem blauen Lichtschwert die blauen Würfel. Jetzt kommen diese gehässigen kleinen Dinger aber auch noch in unterschiedlichen Richtungen an aus denen man sie dann zerschneiden muss. Als wäre das nicht schon schwierig genug tauchen dann auch Flächen auf denen man ausweichen muss oder es kommen Bomben statt Würfel, die man natürlich nicht berühren darf. Hab ich schon erwähnt dass dieses Spiel sau anstrengend ist? Nun das ist es. Es erfordert kompletten Körpereinsatz. Ich war nach dem dritten Spiel der Kampagne schon recht verschwitzt. Nach dem 15 Spiel konnte ich nicht mehr. Aber es ist absolut genial zu spielen und die Spielmechanik ist toll. Nur manchmal bugged es rum wenn man sich ducken muss (typisch PS VR halt).

Nun zu den drei Spiel Modi selber: Freies Spiel, Kampagne und Party. Ich habe die Kampagne bis zum achten Level gespielt und es wird wirklich sehr herausfordernd und schwierig. Es kommen zusätzlich immer wieder neue Fähigkeiten der Würfel wie etwa, dass die Pfeile verschwinden und man sich merken muss in welche Richtung man die Biester köpfen soll. Tja. Herausfordernd eben.

Fazit

Mir persönlich hat es extrem viel Spaß gemacht und ich werde sicherlich viele weitere Stunden mit diesem Spiel verbringen. Die Musik ist gut und passend, der Aufbau einfach und übersichtlich, das Gameplay der Wahnsinn! Jeder der eine VR-Brille (egal ob Vive, Rift oder PS VR) besitzt sollte sich dieses Spiel definitiv zulegen. Ich würde mir im Nachhinein die VR sogar wegen dieses Spieles kaufen um ehrlich zu sein! Wobei ich mich doch immer noch sehr auf Boarderlands freue. (9/10) mp

Mir persönlich hat es extrem viel Spaß gemacht und ich werde sicherlich viele weitere Stunden mit diesem Spiel verbringen.

Related posts

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.