Zur Werkzeugleiste springen
Beitrag Review 

Super Smash Bros. Ultimate Review

Nun ist es soweit und eine der bekanntesten Spielereihen von Nintendo geht auf der Nintendo Switch in die schon sechste Runde! Waren der Ausflug auf die Nintendo WiiU und den Nintendo 3DS leider nicht ganz so gut gelungen will Nintendo auf der Switch alles besser machen. Doch worüber spreche ich gerade? Natürlich über eine Game Reihe die ihren Ursprung auf dem Nintendo 64 hat: Super Smash Bros. ist zurück! Nintendo will auf der Nintendo Switch jetzt beweisen, warum sie die Götter dieses Aufeinandertreffens der unterschiedlichsten Charaktere sind. Der neuste Teil hört auf den Untertitel Ultimate. Doch warum? Dieser Teil soll so viel bieten wie keiner davor. Jeder Charakter der Vorgänger ist dabei und versucht auf den ersten Platz zu kommen. Ob Super Smash Bros. Ultimate wirklich das ultimative Game der Reihe ist klären wir in unserem Test.


Pikachu, Mario, Link, Donkey Kong ich kann sie alle besorgen

Der beste Teil der Reihe ist momentan in meinen Augen noch Melee und dies will Ultimate umdrehen. Auf dem Gamecube war es Perfektion vom Feinsten! Das Gameplay grandios und der beste Controller aller Zeiten hatten viel Beteiligung daran. Doch jetzt ist Ultimate da und will mit einer Vielzahl von Neuerungen und Dingen zeigen, dass es jetzt den ersten Platz anstrebt und nicht wie der WiiU-Ableger ein Ladenhüter wird. Das Meiste an der Steuerung ist gleich geblieben und dennoch gibt es hier und dort kleine Neuerungen. Diese werden natürlich den Veteranen der Reihe gleich auffallen. Es ist unglaublich schnell, schneller als die Vorgänger und kommt dadurch Melee sehr nahe. Neulinge werden das so gar nicht wirklich wahrnehmen aber eben die älteren unter uns merken das sofort! Dennoch wird es sofort klick machen und einem bekannt vorkommen. Das ist erst der erste Pluspunkt und passt zu dem Untertitel Ultimate. Seit der Ankündigung wurde uns ja von Anfang an eingetrichtert, dass es das beste Smash Bros. sein soll/wird das es je geben wird! Wir haben die größte Auswahl an Charakteren die es bis dato gab, die meisten Arenen, die größte Musikauswahl, mehr Gegenstände und mehr Helfertrophäen als in jedem Teil davor. Haben wir erst einmal alle Fighter freigespielt. Ja man kann sie Ingame freispielen oder mit den Amiibos. Mit diesen steigt die Auswahl auf satte 74 Stück an. Dabei ist es sehr gut aufgeteilt und man ist nie wirklich gefrustet, wann denn endlich ein neuer Charakter dazukommt. Wir haben die Charakter die bis jetzt in irgendeinem Smash dabei waren wie Sonic, Solid Snake und eben die alten bekannten wie Link, Mario und Pikachu. Das ist aber noch nicht alles, denn es kommen noch einige neue dazu, die noch nie einen Auftritt hatten. Ridley aus Metroid, King K. Rool aus Donkey Kong, ja sogar Richter und Simon Belmont aus Castlevania (auf die ich mich besonders gefreut habe).

Es sind auch kurzer Hand fünf DLC Charaktere angekündigt worden, die im Laufe des nächsten Jahres erscheinen sollen. Der erste ist auch schon bekannt und ist der Held aus Persona 5: Joker. Dabei fühlt sich das Sammeln der Charaktere nie erzwungen an, sondern kommt einfach im Spielverlauf und wirkt sich sehr positiv aus wenn dann wieder einmal ein neuer Fighter zum Roster hinzugefügt wird. Es sind aber die kleinen Dinge die Ultimate zu etwas besonderem machen. Im klassischen Modus (z.B. dem Standard-Einzelspieler-, Schnellspielmodus) erlebt jeder Charakter etwas anderes. Link zum Beispiel kämpft hier gegen dunkle Feinde und will die Welt befreien. Und es ist doch ganz klar, wer der finale Gegner sein wird: Richtig Ganon! Marth aus Fire Emblem ist auf einer Drachentötermission unterwegs das bedeutet, dass seine Feinde Drachen sind. Hier erwartet uns am Schluss Rathalos aus der Monster Hunter Serie. Dieser ist neu und ist gleichzeitig auch eine Helfertrophäe. Wenn es etwas gibt für das die Smash Bros. Reihe geliebt wird, dann ist es die Tatsache das wir so viele bekannte Charaktere aus den unterschiedlichsten Games von Nintendo haben. Aber nicht nur das, auch etliche Gast-Fighter sind eben mit an Bord. Ich denke, dass dies einer der Punkte ist, warum die Reihe so beliebt ist, denn hier findet jeder seinen Charakter, den er mag. In den Vorgängern konnten wir ja Trophäen sammeln, die wir uns dann gemütlich ansehen konnten, dies gibt es nun nicht mehr, aber anstelle dafür gibt es Spirits. Diese Geister repräsentieren verschiedene Spiele und wir können diese zu unseren Fightern dazugeben. Damit werden die Stats aufgewertet. Somit macht das Sammeln dieser viel mehr Sinn als zuvor die Trophäen. Wir können sie auch im Multiplayer einsetzen, wenn dies vorher erst festgelegt worden ist. Ihre Hauptaufgabe, oder das Gebiet wo sie zum Einsatz kommen ist in der Stern der irrenden Lichter, der Einzelspieler-Abenteuermodus von Ultimate. Mit diesem Modus kehren wir wieder mehr zurück in Richtung Super Smash Bros. Brawl von der Wii. Hauptziel im Stern der irrenden Lichter Modus ist es den fiesen und bösen Galeem zu besiegen. Fast alle Charaktere sind zu bösen Marionetten von Galeem geworden. Einzig und alleine Kirby nicht, denn mit diesem starten wir in unser Abenteuer. Wir spazieren auf einer Weltkarte entlang und müssen die Geister, gegen die wir kämpfen, besiegen damit wir sie unserer Sammlung hinzufügen können. Wir treffen aber auch auf andere Kämpfer die sich uns anschließen werden. Danach sind diese in jedem Modus verfügbar aber sie könnten auch außerhalb des Story Modus erspielt werden.

Wenn wir kämpfen steigen unsere Spirits im Level auf und helfen uns noch stärkere und bessere zu bekommen. Dies motiviert sehr und man hat schließlich doch das Ziel seine Lieblingscharaktere zu befreien und mit ihrer Hilfe Galeem das Handwerk zu legen. Hier merkt man die Liebe zum Detail seitens Nintendo. Um beispielsweise den Wiggler-Spirit freizuschalten, tritt man gegen einen Gelben Yoshi an, oder um einen Spirit-Charakter aus 1080 Snowboarding freizuschalten, kommt es in einer Eisarena zum Kampf in welcher frostige Gegenstände vom Himmel fallen. Wir haben auch Shops in denen wir Spirits kaufen können (nur mit Ingame-Währung). Ein Dojo steht uns auch zur Verfügung, in welchem wir unsere Spirits trainieren können damit sie noch stärker werden und vieles, vieles mehr. Mini-Dungeons und Mini-Bosse gilt es auch zur Strecke zu bringen und somit arbeiten wir uns Schritt für Schritt immer näher zu Galeem vor. Es gibt einen leichten, normalen und schweren Schwierigkeitsgrad. In guten 25 Stunden ist man das erste Mal durch den Stern der irrenden Lichter Modus durch und dennoch hat man bis dahin noch nicht alles gesehen was Super Smash Bros. Ultimate einem zu bieten hat. Storytechnisch hatte da Brawl etwas mehr zu bieten, denn da hatte man Cutscenes die die Geschichte vorangetrieben haben. Dies ist jetzt aber kein richtiger Negativpunkt. Was auch in keinem Smash Bros. fehlen darf ist der Multiplayer-Modus und dieser wird sicher die meiste Zeit in Anspruch nehmen. Hier haben wir etliche verschiedene Modi. Alte so wie ganz frische die es bis jetzt nicht gab. Wieder sieht man warum eigentlich das Ultimate im Namen steht. Hier ist die Möglichkeit Dinge und Optionen einzustellen unglaublich vielfältig und groß. Drei neue Modi sind der Tourney Modus, Smashdown und Squad Striker. Bei Smashdown geht es darum, dass einem der Charakter nach jedem Kampf weggenommen wird und man mit einem anderen oder gegen einen anderen kämpfen muss. Squad Striker ist nichts anderes als ein Tag Team Modus und dieser machte mir unheimlich viel Spaß. Technisch gesehen ist Super Smash Bros. Ultimate das beeindruckendste Spiel der Reihe. Die vielen Modi, die vielen erspielbaren Dinge und eine Zahl an Kämpfern die mich nur schlucken lassen. Optisch ist es ein Traum und sieht am Fernseher genau so wie im Handheld-Modus einfach nur top aus. Das Gameplay ist wieder mehr zu den Wurzeln von Melee zurückgekehrt was unglaublich toll ist. Die Musik im Spiel ist einfach der Hammer. So viele bekannte Tracks die uns um die Ohren fliegen ich könnte mich nicht einmal für meine liebsten entscheiden; es sind einfach zu viele. Wir können uns diese im Musik-Modus auch einfach so anhören und benutzen die Switch kurzer Hand als eine Art MP3-Player. Zu den Charakteren, die es noch nicht als Amiibos gibt, wie etwa Solid Snake, King K. Rool oder Daisy werden welche nachgeliefert. Hier hoffe ich das Nintendo endlich den Sinn der Amiibos versteht.

Es sind 5 DLC Kämpfer angekündigt und ich würde mir wünschen, dass wenn ich den Amiibo von diesem Charakter habe, ich ihn nur scannen brauche und auch im Spiel als Fighter habe ohne ihn mit Geld im Store kaufen zu müssen. Denn für mich sind Amiibos eigentlich nichts anderes als DLCs zum anfassen und in die Vitrine stellen. Ein Amiibo kostet schließlich 15 Euro der DLC aber nur sechs, von dem her wäre eine Einbindung dieser Figuren nur logisch. Also bitte Nintendo erhört meinen Wunsch!

UPDATE: Leider werden die Amiibos nicht so unterstützt wie ich es gehofft habe. Bleibt nur abzuwarten wie es dann mit den neuen Amiibos zu den DLC Fightern aussieht ob man sie dann so auch hat oder echt noch einmal zur Kassa gebeten wird.


Fazit:
Ist Super Smash Bros. Ultimate jetzt nun das ultimative Smahs Bros.? Ja ist es und wie! Es ist grandios! Spielerisch orientiert es sich sehr am Gamecube-Ableger der ja bis heute der beste aller Teile ist. Grafisch ist es eines der schönsten Switch-Spiele die es gibt und von der Musik sag ich nur so viel: GENIAL! Sonst würde ich glaub ich zu lange davon schwärmen. Wir haben eine unglaubliche Charakterzahl von über 70 Stück und in keinem anderen Brawler haben wir so viele wie hier. Ich kann es nicht anderes ausdrücken als gut gemacht Nintendo. Jetzt hoffe ich nur noch das Nintendo den Sinn von Amiibos richtig sieht und es so macht wie oben erwähnt. Das Spiel selber ist der beste Ableger der Reihe und jeder Switch-Besitzer sollte es in seiner Sammlung stehen haben. Also worauf wartet ihr noch ab in den Laden und kaufen. cs (9,5/10)


Ist Super Smash Bros. Ultimate jetzt nun das Ultimative Smahs Bros.? Ja ist es und wie!

Danke an Nintendo für die Bereitstellung des Testmusters.

 

Hier noch ein Trailer zu Super Smahs Bros. Ultimate:

Related posts

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.