Beitrag Review 

Super Mario Maker 3DS – Review

Es ist tatsächlich schon vorletztes Jahr gewesen, als wir Nintendo´s ersten offiziellen Editor mit einer Menge Spielspaß einem Testlauf unterzogen haben und diesmal geht es mobil weiter. – Super Mario Maker hat den 3DS erreicht und bietet beinahe alle Features des Originals! – Ob der Titel auch auf dem Handheld überzeugen kann, klärt unser Review


Machs dir selbst!

Leveleditoren sind schon seit jeher Teil der Videospielgemeinschaft. – Ob es sich dabei um diverse Modifikationen im PC Sektor handelt oder um die Möglichkeit am Game Boy bei Cattrap Rätsel zu gestalten ist dabei aber nebensächlich. Viel interessanter sind die Unterschiede in der Handhabung bzw. Gestaltung der Oberfläche solcher Editoren. – In den letzten Jahren hat sich vor allem die Little Big Planet Serie mit ihren Editor-Möglichkeiten einen Namen gemacht. – Dass dabei geniale Kreationen zu stande kommen können steht ausser Frage. – Ärgerlich war jedoch, dass einfach der Zugang viel zu kompliziert gestaltet wurde und wenige Spieler in den Genuß der digitalen Omnipotenz gekommen sind.

´Super Mario Maker´sollte alles anders machen. Das „Spiel“, wenn man es denn als solches Bezeichnen mag, wollte die gasamte Kraft aller bekannten 2D-Mario Elemente und die einfache Handhabung typischer Nintendo-Titel vereinen. – Klingt anfangs so, als wäre dies kaum bis gar nicht zu schaffen. – Nintendo zeigte jedoch im September 2015 (mal wieder), wie gut ein gepolishter Titel auszusehen und zu funktionieren hat. – Mission geglückt! – Die komplette Mario Maker Erfahrung erwartet uns jetzt auf dem 3DS – Zumindest fast!

Bauen, spielen teilen

Vom Start weg, wenn ihr direkt ins kalte Wasser geworfen werdet und eure erste Aufgabe darin besteht einen existierenden Level dahingehend zu gestalten, dass Mario bzw. der Spieler den Levelausgang erreichen kann, bis hin zu den simplen, kurz gehaltenen Beschreibungen in weiterer Folge, wird schnell klar, dass sich der „Super Mario Maker“ in die Riege der interessanteren 3DS Titel, neben Mario Kart, Smash Brothers und Co., einreiht.

Tatsächlich kann man behaupten, dass bei ´Super Mario Maker 3DS, genau wie bei seinem Heimkonsolen-Vorgänger, der Weg das Ziel ist. Besitzt man Anfangs nur wenige Elemente und Grafiksettings mit denen man LEvel bauen und gestalten kann, bekommt man im Verlauf des Spiels immer wieder Besuch von einem Lieferwagen, der in gewissen Abständen neue Elemente und Grafiksettings bei euch abliefert. – Die wahre Rafinesse des Editors besteht allerdings in den schier unendlichen Kombinationsmöglichkeiten. – Hat man zuvor noch einen einfachen Goompa aufs Spielfeld gesetzt, versucht man schon sehr bald diverse Objekte mit jenem Gegenertyp zu kombinieren. Der Goompa landet im Level und man zieht im Baumodus einfach mal einen Superpilz darauf. – Die Folge: Goompa wächst. – Als wäre das nicht genug nehmen wir noch ein Flügelpaar, haften es an den NPC und schon haben wir im späteren Spielverlauf einen fliegenden Riesengegner vor uns.

Diese Kombinationsmöglichkeiten gibt es nicht nur bei Figuren, sondern auch bei diversen Gegenständen. Das simpelste Beipsiel wäre da wohl eine Röhre in die wir einen Piranha-Blume stecken. – Reicht uns das noch nicht, kann die Röhre vergrößert werden, in die Blume ein 1-UP Pilz platziert werden, der uns beim Besiegen dieses Gegners begegnet, usw. – Eine Gegenerschar in Form eines Sterns ? – Kein Problem. Ein Fragezeichenblock, der selbst aufgezeichnete Töne oder Lieder zum besten gibt.- Leicht umzusetzen. – Super Mario Maker bietet unheimlich viele Möglichkeiten Welten zu erschaffen, wie wir sie bis dato noch nicht zu sehen bekommen haben, ohne dabei die typischen Mario-Gesetze zu verändern. – Traurig: Im Gegensatz zum Original können keine Level mit der Community geteilt bzw. runter geladen werden. – Jenes Feature werden bestimmt einige Fans des Originals sehr vermissen. – Immerhin kann man Level lokal mit anderen Spielern teilen, das WWW muss aber draußen bleiben.

Fazit

„Gameplay“ aus dem Videospielhimmel. Einfache, sehr vielfältige Handhabung des wohl mächtigsten Editors, den man jemals auf einer Konsole finden konnte. Charmante Grafiksettings, Kombinationsmöglichkeiten und netter Amiio-Einsatz. Super Mario Maker ist so viel mehr als ein Spiel und bietet so viel Stunden/Tage/Wochen Spielspaß, dass man Nintendo nur danke kann, dass es das Spiel nun auch für den 3DS gibt. Leider zerstören zwei Tatsachen eine wirklich gute Wertung – 1.)  Das Online Tausch-Feature, das man von der Wii U kennt, sucht man vergeblich und 2.) Wieso kommen keine Super Mario Land-Settings zum Einsatz!? Dies hätte perfekt zur Handheld-Version gepasst! 7/10 mf

Related posts

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.