Zur Werkzeugleiste springen
Beitrag Review 

Super Mario Kart LIVE: Home Circuit REVIEW

Fast hätte ich vergessen, dass „Mario Kart LIVE: Home Cicuit“ (Wir werden es hier kurz Mario Kart Live nennen) demnächst auf den Markt kommt.

Vergangenen Freitag ist dann aber ein Paket von Nintendo im Nerdkeller gelandet, welches beinahe Nintendo Switch Dimensionen hatte. Darin verbarg sich die Luigi Version des Mario Kart AR Ablegers. 

Gewohnt und ungewohnt

Startet man Mario Kart Live, will zuerst euer neues Spielzeug ein Update machen bzw. aufgeladen werden. Zwar kommt es mit einem gewissen Grad an Ladekapazität daher, wirklich lange Spaß hat man aber damit nicht. Also ab an die Steckdose und via USB C Kabel aufladen. 

Nachdem das Update abgeschlossen und der Akku ausreichend geladen wurde ist es an der Zeit ein Foto für euren Führerschein zu machen. Hier kommt die Kamera am Kart das erste Mal zum Einsatz und lässt erahnen wie gut die Qualität dieser Bluetooth Cam ist. 

Zuerst lernt man in einem kleinen Tutorial mit dem Kart umzugehen. – In Wirklichkeit ist man aber Feuer und Flamme sein Haus bzw. seine Wohnung aus der Haustier Perspektive sehen zu können. Da werden die unendlichen Weiten unter der Couch erforscht, die Hauskatze und der Hund werden verfolgt und Spielsachen der Kinder werden zur Sprungchance. 

Das Kart als auch euer Charakter (Mario oder Luigi) sind völlig digitalisiert am Screen dargestellt. Euer analoges Kart sieht man nur in der echten Welt, wenngleich der Eindruck sehr gut vermittelt wird, dem physischen Rennfahrer über die Schultern zu blicken. 

Wer sich kreativ entfalten will, kann auch solche tollen Strecken bauen (Netzfund)

Habt ihr euch an die Steuerung gewöhnt, will der erste Kurs gebaut werden. Dazu benötigt ihr die Pappaufsteller die ebenfalls in der Verpackung zu finden sind. Der Start/Ziel Bogen, die Bögen 2  bis 4 und zwei Wegweiser wollen aufgestellt werden. 

Letztere sind keine Pflicht, erweisen sich aber als überaus praktisch, wenn man verwinkelte  oder langläufige Strecken gebaut hat. 

Ihr tretet im Grand Prix Modus in drei Klassen gegen die Koopalinge an. 50-150 ccm, wie bei Mario Kart gewohnt, stehen zur Auswahl und geben die Kraft/Geschwindigkeit eurer Karts an. 50ccm ist für den Einstieg ganz nett, richtig spaßig werden aber die 150 ccm, die man mit der Zeit freischalten kann. 

Hier sieht man gut die Qulität der Cam

Apropos feischalten. Ihr könnt Kostüme, Karts, Wettereffekte und vieles mehr erspielen, was Eure Rennerlebnis noch abwechslungsreicher gestaltet. 

Fährt man gerade ein Rennen, vergisst man recht schnell, dass man in Wirklichkeit ein ferngesteuertes Kart lenkt, da das Gameplay beinahe dem eines echten Mario Karts gleicht. Gegner mittels Goodies Feuer unterm Hintern machen, als erster ins Ziel kommen, Pokale gewinnen, Grand Prix Optionen freischalten – Kennt man, Mag man.

Mario Kart LIVE macht Spaß und ich kann mich glücklich schätzen, dass wir ein Haus haben, bei dem man nahtlos im Kreis durch Wohnzimmer, Vorraum, Küche und Essbereich fahren kann. Der perfekte Grundriss also. Selbst Wände beeinträchtigen die Verbindung zwischen Switch und Kart kaum. Hi und da gabs in meinem Fall Bildfragmente, die von einer schwachen Verbindung zeugen, allerdings kann man dem entgegen wirken, indem man den Empfangsbalken in der linken oberen Ecke im Auge behält und eine optimalere Position in seinen vier Wänden einnimmt. – Ich konnte feststellen, dass die Karts ab ca. 4 Meter Entfernung anfangen unter schlechtem Empfang zu leiden.

Das mag wenig erscheinen, bedenkt man aber, dass das Bild ganz gut ist und es quasi keine Latenz gibt, ist das schon eine tolle Leistung.

Das Luigi Pack

FAZIT

Ich bin mir sicher, dass der Zweispielermodus noch spaßiger wäre. Da wir aber „nur“ ein Kart geschickt bekommen haben, ignorieren wir diesen Teil in unserer Wertung und gehen gleich ans Eingemachte:

Mario Kart Live ist klasse, frisch, technisch gut umgesetzt. Dem Spiel fehlt es aber an Abwechslung, was meist den Einschränkungen im Eigenheim zu verschulden ist. 

Um lustige Strecken zu bauen, muss viel Zeit investiert werden und ob es Eltern freuen wird, abseits des Weihnachtsabends in zwei Monaten, Bücher, Spielfiguren und die großen Mario Kart Tore inkl. Rennwagen am Boden zu finden, sei auch mal so dahin gestellt. 

Ich hatte anfangs etwas Bammel davor, dass es sich hier wie bei Labo verhält und das Kart in einer Ecke landen und verstauben wird. Als ich die Aufsteller ausgepackt habe, hatte ich auch totales Nintendo Papp-Feeling. Das Spielzeug Kart hat mich dann aber positiv überrascht. Abseits der gebauten Strecken einfach mal zum Spaß druch die einzelnen Zimmer oder den Nerdkeller zu düsen, ist super unterhaltsam. 

Lasst also die Aufsteller stecken, baut Euch Hindernisse, erforscht den Staub unter dem Kasten, flieht vorm Hund oder findet längst gesuchte Legosteine im Kinderzimmer. 

Mario Kart Live ist die Drone für zu Hause und macht als Spielzeug mehr Spaß und Sinn, als das Ganze als Videospiel zu betrachten. 7/10 mf

JETZT BEI AMAZON KAUFEN (PARTNERLINK):

Related posts

5 Thoughts to “Super Mario Kart LIVE: Home Circuit REVIEW”

  1. Echt eine coole Idee. Und das sage ich als einer, der eher nicht so Fan von Mario Kart ist. 🙂

    1. Ist auch echt witzig gemacht und auf jeden Fall eine Proberunde wert

  2. Bert

    Happiger Preis, aber klingt spannend. Ich werd’s meinen Kids zu Weihnachten gönnen

    1. Da werden sie sich bestimmt freuen

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.