Beitrag Review 

Slayaway Camp: Butcher’s Cut – Switch Review

Was passiert wenn man Sokoban-Spiele, Minecraft und Horrorfilme der 80er und 90er zusammenmixt? Genau! Ein Puzzlespiel, namens Slayway Camp, in dem wir Teenager und viele andere zur Strecke bringen müssen. Erschienen ist das ganze schon auf der Playstation 4, auf Steam und soagr Smartones. Jetzt haben wir ein Muster für die Nintendo Switch bekommen. Dort hört es auf den Namen Slayaway Camp: Butcher’s Cut und ob es hier auch Spaß macht Teenager umzulegen klären die nächsten Zeilen.


Kommt macht Urlaub im schönen Slayaway Camp! Ihr werdet blutige Ferien haben!

 

 

Ein paar Kinder (Teenager) haben es sich auf einem Friedhof bequem gemacht um sich Gruselgeschichten zu erzählen. Was sie aber nicht ahnen ist, dass sie bald selber in eine verwickelt werden und um ihr leben kämpfen müssen. Wir als klassischer Serienmörder, der obendrein sogar sehr ähnlich aussieht wie Jason, müssen wir das Lager eben von diesen Kindern befreien oder sollte ich sagen säubern. Dabei ist das Game levelbasiert. Sprich wir haben immer ein kurzes Level in dem wir morden und anschließend entkommen müssen. Diese dauern nicht allzu lange wenn man sich nicht ganz ungeschickt anstellt. Aber zum Glück gibt es einen Haufen davon (passend zu dem Haufen Leichen den ihr hinterlassen werdet).

Gameplay:

Unser Held, oder besser gesagt Mörder, kann sich auf dem Spielfeld in vier verschiedene Richtungen bewegen. Links, Rechts, Runter und Hinauf. Man benötigt auch nicht mehr, denn die Level sind nicht sehr groß. Haben wir aber dann irgendwann nach einigen Bewegungen unser Ziel erreicht und eines der Kinder ist in unserer Nähe dann geht das freundliche Schnätzeln los. Dabei wird der Mord in Form eines kurzen Quicktimeevents abgehandelt. Schaffen wir das fliest Unmengen an Pixelblut umher. In späteren Stufen ist es aber auch meist so, dass die Teenager, wenn wir ihnen zu nahe kommen, schreiend weglaufen. Somit entstehen noch komplexere Rätsel die euer Hirnschmalz manchmal echt fordern. Was die Level später etwas schwieriger macht ist die Tatsache, dass ihr nur eine bestimmte Anzahl an Zügen zu Verfügung habt, bis ein SWAT-Team eintrifft und versucht euch dingfest zu machen. Auch Alltagsgegenstände eignen sich ideal zum Morden. So locken wir unsere Opfer mit kleinen Kätzchen und werfen ihnen dann kurzer Hand einfach ein Bücherregal auf die Pixelbirne. Aber auch wir müssen vorsichtiger werden. Lagerfeuer, Seen, Minen, Zäune und Gruben können uns töten. All diese Dinge machen es von Level zu Level schwieriger. Trotzdem legt man die Nintendo Switch nicht weg, weil man oft zu ehrgeizig ist und nur noch ein Level meistern möchte. Was heutzutage natürlich nicht fehlen darf sind freispielbare Extras. So können wir neue Killer erhalten, zusätzliche Todesszenen, neue Levelabschnitte und vieles mehr.

Technik:

Grafisch ist das Spiel sehr minimalistisch gehalten. Es erinnert durch seinen Pixelstylelook doch stark an Minecraft. Dieser Umstand macht es dann schon verdammt witzig aus wenn wir einen Pixelteenager enthaupten und Liter an Pixelblut herauslaufen. Passend zum Style sind Musik und die Geräusche dabei auch in 16bit-artigem Sound.

 Fazit:

Slayaway Camp: Butcher’s Cut auf der Nintendo Switch ist das perfekte Spiel für eine längere Bahnfahrt. Die Level dauern nicht lange und dennoch muss man oft ein bisschen denken. Das einzige was mich stört ist die Tatsache, dass es auf dem Smartphone um einiges günstiger zu haben ist. Dort hat man halt die Erweiterungen nicht an Bord. Dennoch, jeder der ein Spiel für eine Reise sucht, das kurzweilig  und auch sonst gut für Zwischendurch ist, der sollte sich aufmachen um Teenger zu jagen! (7/10) cs

Slayaway Camp: Butcher’s Cut auf der Nintendo Switch ist das perfekte Spiel für eine längere Bahnfahrt.

Danke an Digerati für die Bereitstellung des Testmusters

 


Conclusion:

Slayaway Camp: Butcher’s Cut on Nintendo Switch is the perfect game for a longer trainride. The levels do not last long but you still struggle to put it down. The only thing that bothers me is the fact that it is a lot cheaper on smartphones. There you just do not have all the extensions on board. Still, anyone looking for a puzzle game for a short trip that is entertaining and can be quit at any time should get themselfs into some teenymurderaction! (7/10) cs

Slayaway Camp: Butcher’s Cut on Nintendo Switch is the perfect game for a longer trainride

Thanks to Digerati for providing the test copy


Hier seht ihr noch den Trailer zu Slayway Camp:Butcher’s Cut.

Facebookby feather

Comments

comments

Related posts

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
608