Beitrag Review 

Paper Mario Color Splash Review

Vor rund 12 Jahren erschufen Nintendo und Intelligent Systems ein Rollenspiel auf dem N64, das für mich bis heute eines der Besten aller Zeiten ist. Paper Mario wurde geboren und es war perfekt. So viel Liebe steckte in diesem Spiel. Jeder Charakter hatte eine Persönlichkeit und diese hätten gar nicht unterschiedlicher sein können. Doch dann, am 7.Dezember.2012, kam Paper Mario Sticker Star für den Nintendo 3DS heraus. Leider war dieser Teil gar nicht mehr so wie der Erstling. Dazwischen hatte unser Held aus Papier auch einen Gastauftritt in dem letzten Mario und Luigi Spiel. Dieser war zwar ganz nett aber auch nicht unbedingt das Gelbe vom Ei. Doch genau jetzt schafft es Paper Mario wieder auf eine Heimkonsole zu springen. Ob Paper Mario Color Splash wieder an alte Tugenden anknüpfen kann oder ob die Fans wieder einmal etwas enttäuscht aus der Wäsche schauen werden kläre ich in diesem Review.


Nintendo´s tolle Origami-Kunst

Prinzessin Peach bekommt per Post einen mysteriösen, ausgebleichten Toad zugeschickt. Wer oder was hat ihr den geschickt und warum? Mario, unser kleiner Papierheld macht sich, so schnell er kann, auf die Reise. Diese führt ihn auf die Insel Prisma. Doch dort hat es bereits begonnen. Die Insel verliert langsam aber sicher ihre ganze Farbe. Genau das muss Mario verhindern und den Schuldigen dahinter finden. Hilfe bekommt der durch Farbian ein Topf voll Farbe und seiner neuen Waffe. Naja Waffe kann man nicht unbedingt sagen, denn er bekommt noch einen Farbhammer. Wenn Mario nicht wieder einmal die Welt retten müsste, so würde er auf Prisma sicher Urlaub machen denn die Insel ist wunderschön. Strände, Wälder und Vulkane genau das hat sie optisch zu bieten. Wenn sie doch nur nicht ihre Farbe verlieren würde. Schuld daran sind die Schlürfer Guys. Sie saugen die ganze Farbe mit ihren Strohhalmen von der Insel. Dadurch werden viele Gebiete der Insel nicht zugänglich oder dergleichen. Mario kann mit seinem Farbhammer kleine farblose Flecken oder Toads mit einem Schlag wieder bunt machen. Dadurch erhalten wir auch viele nützliche Gegenstände, die uns in der Welt oder im Kampf helfen können. Mario muss in jedem Level Farbsterne suchen, haben wir die gefunden schalten wir neue Level oder sogar Gebiete frei. Was wir nicht vergessen dürfen: die ganze Welt in Paper Mario besteht aus Papier! Das heißt wir müssen auch bei vielen Rätseln umdenken. Ist ein Weg durch ein Hindernis versperrt so können wir es einfach ausschneiden. Ist ja nur Papier. Dazu nutzen wir den Touchscreen des WiiU Gamepads. Wir schneiden eine Linie entlang und entfernen es dann, und Schwupps Mario erreicht ein anderes Gebiet. Alles ist möglich in einer Welt die nur, oder fast nur, aus Papier besteht. Die Insel Prisma ist auch dreidimensional und auf ihr warten viele Geheimnisse die es zu entdecken gilt. Doch nicht nur Farbian hilft Mario, sondern auch die Helfer Toads die auf ganz Prisma verteilt sind. Doch auch sie können mal in eine gefährliche Situation gelangen. Auch da hilft unser Papierheld gerne aus.

wiiu_papermariocolorsplash_17_mediaplayer_large

Haben wir einmal einen Kampf, so läuft dieser rundenbasiert ab. Wir suchen uns Karten aus die wir dann auf dem WiiU Gamepad einfärben können oder auch nicht. Durch diese Aktion werden die Karten, also der Angriff, stärker. Doch beachtet bitte die Farbanzeige, denn diese wird dadurch auch geleert und muss wieder aufgefüllt werden. Haben wir das erledigt dann schnippen wir sie auf den Fernsehbildschirm. Es stehen uns dabei viele Karten zur Verfügung und jede hat eine andere Wirkung. Manche beschwören Helfer andere wiederum Gegenstände die uns im Kampf Helfen.
Wenn wir dann am Zug sind und angreifen, müssen (oder sollten) wir im richtigen Moment eine bestimmte Taste drücken, damit der Angriff stärker wird und mehr schaden verursacht. Werden wir aber im Kampf attackiert so können wir durch einen Tastendruck auch blocken um den Schaden zu minimieren. Karten für den Kampf finden wir auf der ganzen Insel egal ob in ?-Blöcken oder durch gewonnene Kämpfe. Man kann sich sogar Karten mit Münzen kaufen. Ich für meinen Teil musste mir nicht oft Karten kaufen da man so auch genug findet.

wiiu_pmcs_s_battle_koopa-cheepcheep_fireflower_image912w-bmp

Magic The Mario Ring

Ein paar Kartentypen sind z. B.: Standard-Karten: Diese Karten lassen Mario Grundaktionen ausführen. Der Sprungangriff und der Hammer um nur zwei zu nennen.
Schergen-Karten: Mit diesen Karten kann man eben Schergen rufen die einem im Kampf zu Hilfe kommen.
Auf der Insel Prisma gibt es aber auch viele Gegenstände die es eigentlich nicht geben sollte. Haltet die Augen danach offen um sie dann in Dings-Karten zu verwandeln. Dings-Karten können in Bosskämpfen sehr hilfreich sein. Manche kann man auch außerhalb des Kampfes einsetzten um bestimmte Dinge zu bewirken.
Grafisch sieht Paper Mario Color Splash auf der WiiU einfach nur bombastisch und quietschbunt aus. Es ist ein Wahnsinn was sich grafisch am Fernseher so tummelt. Die Optik wird von mal zu mal schöner in den Paper Mario Teilen. Zu der Soundkulisse, die sich in meinem Ohr abspielt, kann ich auch nicht wirklich etwas Negatives sagen; da wurde auch gute Arbeit geleistet.

wiiu_papermariocolorsplash_15_mediaplayer_large

Fazit

War Paper Mario Sticker Star ein Rückschritt in der Formel von Paper Mario so ist Color Splash wieder ein kleiner Schritt vorwärts. Vom technischen Aspekt her kann ich überhaupt nicht meckern. Was mich stört ist einfach die Tatsache, dass ich großer Fan der ersten beiden Teile bin und mir manchmal vielleicht zu viel erwarte. Wenn man das neue Abenteuer von Paper Mario genau betrachtet, ist es ein gutes Spiel das den Zeitgeist genau richtig trifft. Also wer noch nie einen Ausflug in die Papierwelt von Mario hatte sollte das schleunigst nachholen. Ich hab mir schon einmal die Schere und den Kleber zurechtgelegt. (8.5/10) cs

ci_wiiu_papermariocolorsplash_toad_cmm_small

Facebookby feather

Comments

comments

Related posts

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.