Zur Werkzeugleiste springen

New Nintendo 3DS (NTSC-J) Review

new_nintendo_3ds_logo

Ich war schon immer ein großer Sammler und Hardware-Fan. Umso ärgerlicher war es, als ich erfahren musste, dass der “New 3DS”, ein neues, verbessertes System der 3DS-Familie, erst 2015 hierzulande erschienen wird. – In Japan ist das Gerät, das in zwei Ausführungen verfügbar ist, bereits im Oktober erschienen. Mitte November bekommt auch Australien ihre Geräte. – Für die Allgemeinheit bzw. Leute, die es sich leichter machen wollen beim Import, wäre eigentlich der australische New 3DS geeignet, da diese Geräte den selben Ländercode verwenden, wie unsere PAL Geräte. – Da ich aber schon immer ungeduldig war, Iwata in einem aktuellen Interview von der Abschaffung des Ländercodes geredet hat und ich ja technisch gesehen nicht auf der Nudelsuppe daher geschwommen kam, wurde der 3DS aus Nippon bestellt.

 

Wirklich neu ?

Eigentlich handelt es sich bei dem Gerät um keine völlig neue Konsole, sondern um eine Weiterentwicklung. Wo der Nintendo 2DS die unterste Stufe dieser Generation darstellt, ist der New 3DS der Spitzenreiter. – Auch wenn ich meinen normalen 3D Handheld und dessen großen XL Bruder heiss und innig liebe, war bereits nach wenigen Minuten klar, dass ich hier ein Stück Technik in der Hand halte, das einfach all das bietet, was man von Anfang an im 3DS hätte haben sollen.

Fangen wir mal klein an. Ich habe, wie erwähnt, das “kleine” Model gekauft.  Nicht aus Kosstengründen, sondern aus Desgingründen.

1.) Der New 3DS in der Standardversion hat größere Displays, als der Ur-3DS, was sowohl dem Handling, als auch dem 3D Effekt zu gute kommt. Da die Screens nicht wie beim LL (japanische Bezeichnung des XL-Geräts) so aufgebläht sind, ist die Auflösung auch noch viel schöner zu betrachten bzw. das Bild um einiges schärfer.

IMG_7491
Die Displays sind nicht nur schärfer, sonder auch größer als beim Original 3DS

2.) Apropos Design. Der New 3DS bietet die Möglichkeiten so genannte Fachblattes zu verbauen. Jene könnten im Idealfall die ganzen Special-Editionen ersetzen und euch kostengünstig einen 3DS im neuem Gewand bescheren. – Die Oberseite wird mittels eines Klimasystems angebracht, während der Unterteil (der Akkudeckel) verschraubt wird. – Es gibt bereits jetzt unzählige Faceplates zu kaufen, die eurem persönlichen Geschmack entsprechen. – Hier kommt der große Pluspunkt des “keinen Models” ins Spiel, denn der LL bzw. XL bekommt keine Cover spendiert.

3.) Der dritte und für mich letze Vorteil des kleinen “New 3DS” ist die Tatsache, dass man ihn viel leichter transportieren kann. Er ist er beste Kompromiss zwischen einem größeren Screen und kleinerem Gehäuse, was ihn für mich zum 0,5 3DS XL oder zum 3DS Medium macht.

Bildschirmfoto 2014-11-04 um 08.05.15
Das neue Model hat neben vielen Features auch zwei weitere Schultertasten bekommen

Noch mehr neue Features

Wären diese Features nicht schon gut genug, setzt Nintendo noch ein paar mal nach und spendiert dem neuen Handheld noch mehr Features. Im Kern des kleinen Kästchens ist ein neuer Prozessor verbaut, mehr Arbeitsspeicher und eine neue Platine, die mehr Busbreite bietet. Ebenfalls arbeitet ein neues WLAN Modul im Gerät, das endlich das Surfen bzw. Einkaufen im eShop deutlich schneller macht. Die neuen Hardwarekomponenten (CPU/RAM) unterstützen ausserdem neue, New 3DS-exklusive Spiele, die auf den “alten” Modellen nicht mehr laufen werden. – Xenoblade Chronisches wurde bereits angekündigt und sieht grandios aus.

Das nächste Feature ist zwar klein, dennoch sehr fein. Wir kennen es bereits von unseren Smartphones und es wird tatsächlich von vielen genuzt, auch wenn ich kein besonders großer Fan davon bin. Die Rede ist von einem Umgebungslicht-Sensor, der die Displayhelligkeit automatisch regeln kann (kann im Menü deaktiviert werden). – Apropos Displays. Eines der größten Features ist der neue 3D Effekt, “3D+” genannt, der mittels Headtracking und neuer 3D Technologie nicht nur ein viel tieferes, schärferes, angenehmeres Bild liefert, sondern auch erlaubt schräg auf den Screen zu sehen, ohne den stereoskopischen Effekt zu verlieren. – Das ist vor allem bei Spielsituationen interessant, wo man die Bewegungssteuerung des 3DS nutzt. Ich erinnere mich an Zeiten mit Okarina of Time 3D, wo man mittels Handheldschwenk zielen konnte. Da musste meist der 3D Effekt abgeschaltet werden, was nun nicht mehr der Fall ist. – Auch bekommen Leute die von der Seite zusehen den 3D Effekt zu Gesicht und sehen keine Doppelbilder mehr. – Eine enorm gute Weiterentwicklung, die dringen nötig war.

new_nintendo_3ds_faceplates
Mit den Faceplates könnt ihr eurem Gerät regelmäßig ein neues Design spendieren und erspart euch den Kauf von 3DS Sondereditionen

 

Und weiter gehts im Text. Neben all dem Genanntem spendiert Nintendo dem kleinen Reisebegleiter endlich einen zweiten “Analogstock” und zwei weiter Schultertasten. Das externe Circepad gehört somit endlich der Vergangenheit an. – Den zweiten Stick kann man sich eher als kleinen Nippel vorstellen, den man nur sanft bewegen muss, um ihn zu bedienen. Wer schon mal ein IBM Thinkpad mit diesem kleinen roten oder blauen Nuppel in der Tastaturmitte gesehen hat, weiss wovon ich spreche.

Last but not least gibt es da noch den verbauten NFC Chip, der bisher noch wenig Sinn macht, jedoch dann, wenn die Amiibo Figuren erscheinen, überaus cool sein wird. Verbaut ist der kleine Chip unter dem Touchscreen und man benötigt somit kein externes Portal.

 

Fazit

Kaufen! Kaufen! Kaufen! Der “New 3DS” ist das, was der XL vor ein paar Jahren hätte sein sollen. Es wurde alles berücksichtigt, das die Community verlangt hat, der neue 3D Effekt ist endlich angenehm und niemals störend, sondern mehr als beeindruckend und die stärkere Hardware vermeidet den einen oder anderen Ruckler. Ich habe nun ca. 3 Stunden “Monster Hunter G4” gespielt und bin begeistert, was aus dem Gerät geholt wird. – Im direkten Vergleich laufen Spiele viel runder, das Menü reagiert schneller, die Verarbeitung ist besser, die Größe ist ideal, der zweite Stick, als auch die zwei weiteren Schultertasten sind endlich da, der Ton ist klarer und übersteuert niemals, usw. usw. usw. – Ich kann nur jedem Handheld-Fan raten sich so ein Gerät zu holen. Mein Tipp – Zwischen Februar und April wird die Konsole auch in Europa erscheinen und euch einen ganz neuen Eindruck über den 3DS vermitteln. (9.5/10)

Nachtrag: Importratgeber

Wenn Ihr aus Japan importiert beachtet bitte, dass grundsätzlich keine 3DS Spiele, die ihr in PAL oder NTSC-US Gefilden gekauft habt, funktionieren werden. Auch der Systemtransfer klappt zwischen Geräten nicht, die aus unterschiedlichen Arealen kommen. – Seid ihr des japanischen nicht mächtig, konzentriert euch eher auf Spiele, die nicht sehr textlästig sind (Smash Brothers zB). Ich komme zwar mit Monster Hunter 4G zurecht, das rührt aber nur daher, dass ich die meisten Vorgänger gespielt habe und die Symbole erkenne. – Normale DS Spiele sind region-free und funktionieren auch auf japanischen Konsolen. – Iwata bzw. Nintendo will den Ländercode abschaffen (was durch ein Systemupdate leicht zu erreichen wäre) – auch gibt es, ohne, dass ich Quellen nenne, Flashkarten die den Ländercode aufheben. – Beim Erwerb bzw. deren Benutzung befindet man sich aber in einer gesetzlichen Grauzone.

Ein guter Importshop, der immer pünktlich und zuverlässig liefert ist www.play-asia.com – Beachtet bitte, dass zum Kaufpreis auch die Lieferkosten und Zollgebühren anfallen.

Related posts

8 Thoughts to “New Nintendo 3DS (NTSC-J) Review”

  1. Klingt danach das du sehr überzeugt bist 🙂 Ich überlege trotzdem mir wieder die XL Variante anzuschaffen, die größeren screens gefallen mir gut. Schade nur das es keine Faceplates für den new XL geben wird.

  2. Was ich im Test vergessen habe zu erwähnen sind auch die Buttun-Farben, die nur in der kleinen Variante wie beim Super Nintendo aussehen. Ich hol mir, sobald er bei uns erscheint auch noch die XL Variante, keine Frage, aber überzeugender war jetzt der Kleine für mich. Weisst du schon welche Farbe du wählen würdest beim Großen ?

  3. Tom

    Ich muss sagen, die farbigen Tasten stören mich schon ein bisschen…
    Abgesehen vom visuellen müssen die Farben nicht nur anderen Stellen, sondern auch bei anderen Tasten als beim xbox Controller sein. Jetzt werde ich beim zocken noch mehr durcheinander kommen als ohnehin schon 🙁

  4. Wobei ja das Farblayout zuerst bei Nintendo Einzug gehalten hat. Jedenfalls kann man sich ja nach den Buchstaben weiter orientieren, denn auf den Controller selbst schaut man beim Zocken ja eh do gut wie nie.

  5. Tom

    schon klar, aber auch die Buchstaben sind ja an komplett anderen Stellen 😀

  6. @martin vermutlich den metallic blue, aber mal schauen. Bis das gute Teil bei uns erscheint, gibt’s vermutlich eh noch andere Farben/Bundles 🙂

  7. Werd auch noch bis nächstes Jahr warten. Bei mir wird es auf jeden Fall wieder der XL (in Schwarz), ich mag einfach die größeren Screens. Bin schon gespannt auf den zweiten Sticken, dessen geringe Größe stimmt mich noch etwas skeptisch 😉

  8. @Markus na ich bin gespannt ob du recht behälst mit den sondereditionen zum start. @bernhard wie im review beschrieben, ist der zweite stick, gar kein stick, sondern ein cursorbutton, den man leicht in die gewünschte richtung biegt bzw. darüber streicht. das ding dürfte gar nicht größer sein.

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.