Review 

NHL 18 Review

Alle Jahre wieder! – Werden die Tage kürzer und das Wetter kühler, ist es schon richtig traditionell, dass uns  Sportspiele aus dem Hause EA erwarten. Zu den jährlichen Begleitern zählt auch dieses Jahr wieder NHL, welches sich mit der 18er Auflage drauf und dran macht, die bereits durchwegs guten Vorgänger vom Treppchen zu stoßen. – Ob EA Sports dieses Unterfangen schaffen wird bzw. ob sich die Entwickler, die mit jener Reihe außer Konkurrenz stehen, tatsächliche Neuerungen ins Spiel bringen, klärt unser Test. – If It´s in the game, it´s the game!


Ice, Ice, Baby

Auch dieses Jahr beweist Electronic Arts wie großartig die Presentation eines Spieles sein kann. Kurz nach der Installation des Spiels, erscheint das typische EA Logo gefolgt von einem sprichwörtlichen Sprung ins kalte Wasser. – Wir befinden uns mitten im Gameplay. – Diesen Kniff verwendet EA bereits seit Jahren, trägt  allerdings super dazu bei in Stimmung zu kommen. Innerhalb weniger Sekunden werden wir in ein Stadion katapultiert- Die Menge tobt, die aufpolierte Engine lässt ihre Muskeln spielen und die Moderatoren sind aus dem Häuschen. – Die Darstellung aller Objekte ist schon beinahe fotorealistisch, das Spiel ist im vollen Gange und das Herz beginnt so richtig zu pumpen. – Ein schnelles Passspiel, Puckwechsel, eine kurze Abwehr und der Gegenangriff, welcher in einem phänomenalen Tor mündet, lassen das Spiel so richtig beginnen: Wilkommen bei NHL 18

Threes anyone?

NHL Threes ist schnell, hart und super schmutzig. Der Modus fühlt sich sehr arcadig an. Ein hohes Tempo das bewusste Weglassen des Realismus bringen seinen ganz eigenen Flair ins Spiel. Der Schiedsrichter mimt in NHL Threes eher die Stadionwerbung, als den Richter . So gut wie nie werden Fouls geahndet, und tut er es dann doch, gibt’s keine Zeitstrafe, sondern gleich einen Penalty (der Strafstoß des Eishockeysports). Wer schon bei Kinderfilmen flennt, legt sich für NHL Threes lieber ein dickeres Nervenkostüm zu.

Brandneu: Der Arcade-Modus NHL Threes ist nicht nur schnell, sondern auch witzig. In der Solokampagne lassen sich unter anderem sogar Maskottchen als Spieler freischalten, welche eine Menge Humor aufs Eis bringen. 

Das 3-gegen-3 (plus Torhüter) könnte ihm sonst wegen heftiger Checks und mieser Tricks die fröhliche Laune versauen. Zusätzlich Adrenalin generieren dabei die Money-Pucks: Die Spieler schubsen Hartgummischeiben unterschiedlicher Farbe übers Eis. Wer einen schwarzen Puck einnetzt, bekommt das obligatorische Tor gutgeschrieben. Für einen orangefarbenen winken hingegen bis zu drei Punkte.

NHL Threes ist auch online spielbar. Zusammen an einer Konsole und im Rahmen einer Solokampagne. Hier motivieren diverse Freischaltmechanismen. Besonders witzig ist, dass während einer Partie immer wieder sogenannte Helden auftauchen, die wie beim Wrestling choreografiert und überraschend eine Bühne betreten. Das sind bisweilen auch Maskottchen, etwa ein flauschiger Tiger oder Harvey, der Hund mit der Monsterzunge.

Technikfutzi

Technisch ist NHL 18 zwar auf höchstem Niveau – wirklich viel hat sich in Sachen Grafik, Sound und allgemeiner Darstellung nicht viel geändert. Natürlich wurde im direkten Vergleich mit dem Vorgänger die eine oder andere Ecke poliert- wirklich auffallen tut jener Aspekt aber nicht. – Was ich persönlich als relativ nervig erachte (und dieses Jahr wesentlich häufiger passiert), ist das sprunghafte Verhalten des Pucks.- Bereits beim Vorgänger sprang das schwarze Hartplastik immer mal wieder vom Hockeyschläger (vieleicht Absicht, da EA evnetuell Unebenheiten am Eis simulieren will). – Dieses Jahr passiert dies subjektiv betrachtet viel öfters, was schon mal nervig sein kann, wenn man nach einem schwierigen Duell endlich genug Platz erspielt hat, um aufs gegenerische Tor zuzurasen.

Fazit

Das wohl beste Eishockeyspiel, das man für Geld kaufen kann ist NHL 18. Dies klingt zwar toll (ist es auch in den meisten Fällen) – In Anbetracht, der nicht vorhandenen Konkurrenz, ist dies aber auch nicht sonderlich schwer. Technik ist nach wie vor auf höchsten Niveau und die neuen bzw. verbesserten Modi können auch für ein paar Extrastunden ans Gamepad fesseln. – Schade ist nur, dass nicht wie bei Fifa 17 auf eine neue Engine gesetzt wurde und man immer wieder das Gefühl hat, lediglich ein Addon vom Vorgänger zu spielen, welches mit einem stolzen Preis von 69 Euro nicht gerade günstig ausfällt. – Bei Sportspielen von EA ist es wohl ähnlich wie bei Smartphones und Tablets. Jedes Jahr gibt es bessere Modelle. Glück kann man aber auch mit den mittlerweile günstigeren Vorgängern werden. – Hoffentlich bekommen wir in der 18er Auflage mehr Neuerungen geboten. – Abseits von jener Kritik, ist das Game vor allem für Einsteiger und neue Hockey-Fans, vor allem wegen dem neuen Threes Modus aber ein absoluter Pflichtkauf. (8.6/10) mf

~Abseits von jener Kritik, ist das Game vor allem für Einsteiger und neue Hockey-Fans,

vor allem wegen dem neuen Threes Modus aber ein absoluter Pflichtkauf~

Facebookby feather

Comments

comments

Related posts

Leave a Comment