Beitrag Review 

Need for Speed Heat Review [PC]

Dass die Need for Speed Serie ab Underground immer wieder zwangsweise mit einer Story versehen wurde, hat der Serie nicht immer gutgetan. Auch beim neusten Ableger ist eine Story mit an Board und sie könnte nicht hervorsehbarer sein. – Allerdings, und da spreche ich persönlich als Fan der ersten Stunde, ist das Spiel endlich wieder ein Lichtblick und lässt zumindest ein bisschen des altehrwürdigen Glanzes hervorkommen. – Warum? Das lest Ihr in unserem Review.

Neuling, Frust & Rache

Mit dieser Abschnittsüberschrift ist eigentlich alles gesagt. Als Racer Neuling wollt Ihr (und da möchte ich nicht spoilern) an einem Underground Racer Rache üben. Dass dies natürlich nicht von jetzt auf gleich funktioniert, sollte jedem Serienkenner klar sein. Darum wird erstmals ein schwacher Anfängerwagen gewählt. Hier kann zwischen protzigen BMW, amerikanischen Mustang oder einem Nippon Flitzer gewählt werden. – Bevor Ihr jedoch die offene Rennlandschaft mit Eurem Wagen betreten könnt, muss außerdem ein Fahrer gewählt werden. Hier habt Ihr die Wahl zwischen verschiedenen weiblichen und männlichen Charakteren. Leider sind jene vorgegeben. -Ein Editor wäre hier wünschenswert gewesen.

Need for Speed Underground Heat

Warum EA den Titel nicht endlich wieder den beliebte ´Underground´ Zusatz verpasst, entzieht sich wiedermal meiner Kenntnis. Vor allem bei Heat ist es tatsächlich so als hätte man einen Teil der berühmten Tuning Reihe vor sich. Rennen fahren, Respekt verdienen, Auto aufmotzen (Mit unsagbar vielen Tuning Möglichkeiten!), neue fahrbare Untersätze kaufen, vor der Polizei flüchten, usw. – All das ist die Formel von Heat. Hier ein hübsches „Underground 3“ hinzupressen hätte den Hype durchwegs gutgetan (insofern es bei Need for Speed überhaupt noch einen gibt).

Technik, Rennen und mehr

Need for Speed Heat ist technisch ein beeindruckender Titel. Als Testmuster haben wir uns die PC Version schicken lassen und was dort in 4K (oder höher) in Ultra Settings abgeht, sucht wirklich seinesgleichen. JEDE(!) Berührung mit der Umgebung bzw. mit anderen Autos hat Auswirkungen auf das Aussehen und das Fahrverhalten Eurer Vehikel. Jeder Regentropfen, Jede Pfütze, jedes Staubkorn reagiert anders, wenn man darauf trifft.

Das Fahrverhalten ist überaus realistisch einzustufen, obwohl wir insgesamt immer noch einen Arcade-lastigen Titel vor uns haben. – Die Autos reagieren toll, die Steuerung ist eingängig, die brachialen Motorgeräusche, das Quietschen der Reifen. – Technisch ist es mit Abstand das beste Need for Speed, das ich jemals spielen konnte.

Im Verlauf des Spiels gründet Ihr eine Racing Crew, sucht neue Mitglieder fahrt bei Tag und bei Nacht Rennen, wobei letztere den meisten Ruhm und Ärger mit der Polizei bringen. – Die große offene Stadt mit all ihren Verstecken, Tuning Shops und mehr ist wunderschön und leider mal wieder menschenleer. Warum sich auf den Straßen kein Mensch rumtreibt, kann eigentlich nur an einer gewissen Faulheit der Entwickler liegen. – Dass man nicht möchte, dass Passanten überfahren werden, ist eine Sache, dass aber andere Spiele dieses Problem auch lösen konnten (Fußgänger weichen aus oder sind in Bereichen, die man nicht erreichen kann), sollte man auch nicht vergessen.

Im Verlauf des Spiels gründet Ihr eine Racing Crew, sucht neue Mitglieder fahrt bei Tag und bei Nacht Rennen, wobei letztere den meisten Ruhm und Ärger mit der Polizei bringen. – Die große offene Stadt mit all ihren Verstecken, Tuning Shops und mehr ist wunderschön und leider mal wieder menschenleer. Warum sich auf den Straßen kein Mensch rumtreibt, kann eigentlich nur an einer gewissen Faulheit der Entwickler liegen. – Dass man nicht möchte, dass Passanten überfahren werden, ist eine Sache, dass aber andere Spiele dieses Problem auch lösen konnten (Fußgänger weichen aus oder sind in Bereichen, die man nicht erreichen kann), sollte man auch nicht vergessen.

Fazit

Seit Jahren der beste Need for Speed Ableger und ein würdiger Nachfolger im Stil der Underground Serie. – Leider ist sowohl Story als auch die Abwechslung nicht auf dem gewünschten Niveau und dass so Kleinigkeiten wie Stadtbewohner mal wieder fehlen, ärgert im Jahr 2019 schon etwas. – Insgesamt ein toller Arcade Racer, der Euch tagelang an den PC oder die Konsole fesseln wird (8/10) mf

Testsystem:

Windows 10 Build 1903

64 GB DDR4 RAM

Intel i7-7820HQ @4.3 GHz

nVidia GeForce GTX 1070 (OC) 8GB GDDR5

Facebookby feather

Comments

comments

Related posts

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.