Beitrag Review 

Monster Hunter World Review – PS4

Ich als alter Banause kenne Monster Hunter nur als dieses seltsame Spiel, dass Millionen Japaner täglich auf dem Weg in die Arbeit spielen. Monster Hunter ist dort eine wahre Institution und wohl einer der Gründe, warum Capcom immer noch am Leben ist. Jahrelang hat sich aber um Monster hunter nicht viel getan. Zwar gabs einige Spiele und sogar Spinoffs, aber aus der Nische kam es eigentlich nie heraus. Mit dem Release von Monster Hunter World hat sich das alles auf einen Schlag geändert! Es wurde, wie der Titel des Spiels schon sagt, ein weltweiter Erfolg. Es ist sogar das sich am schnellsten verkaufende Spiel, dass Capcom jemals herausgebracht hat. Doch warum wird das jetzt vom Serienneuling getestet? Ganz einfach, weil viele Gamer weltweit das Spiel eben nie selbst gespielt haben (auch wenn Foren und Posts ein anderes Bild malen, aber wenn selbst Capcom sagt, dass es sich im „Westen“ nicht verkauft hat ist dem wohl eher Glauben zu schenken). Also rein in die Welt von Monster Hunter Worlds!

Das Spiel hat ne Story, aber die hat mich nach ganzen 2 Minuten nicht mehr interessiert. So simpel ist es. Die Story ist nicht schlecht, aber sie bietet eigentlich nichts weltbewegendes und ist, wenn wir ehrlich sind, nichts anderes als ein Tutorial, damit die Spieler nicht ganz allein gelassen werden.

Hier kann ich auch gleich ansetzen zu einem der meistkritisierten Punkte an dem Spiel: Viele „Gamer“ waren der Meinung, dass es nicht hardcore genug ist, wenn man Systeme erklärt bekommt. Oder auch dass Damage-Zahlen bei Treffern an Monstern zu sehen sind um kritische Treffer zu erkennen. Ich muss ehrlich sagen: Klappe halten! Capcom hat ein tolles System geschaffen um Neueinsteigern, wie mir selbst, einen Zugang zum Spiel zu ermöglichen. Dazu gehören auch die Scoutflies! Ich habe nicht genug Zeit in meinem Leben um mir das Verhalten und die Nistplätze von jedem Monster auswendig zu merken. Selbst mit diesen Systemen habe ich jetzt 60 Stunden im Spiel immer noch keine Ahnung was einige Dinge tun oder können. Auch die besten Kombos hab ich nicht raus. Um ehrlich zu sein finde ich diese Aussagen auch lächerlich, weil sogar Darksouls anzeigt ob man Schaden macht und hier haben die Gegner sogar healthbars.

Weiter im Text. Ich war und bin immer noch verwirrt, aber das macht nichts! Man kann Monster Hunter auch ganz gut spielen ohne ein Vollprofi zu sein! Es findet sich immer etwas zu tun und viele Aufgaben können neben den Quests erledigt werden. Das Spiel hat eine ähnliche Sogwirkung wie Destiny, nur mit weniger Geballer und einem massiven Vorteil: es gibt kein PvP. Dadurch, dass das Spiel komplett alleine, oder mittels PvE angegangen werden kann ist die Toxizität deutlich geringer als in vielen anderen Spielen, die ähnliche Ansätze bieten. PvE war es auch, was mir persönlich am Meisten geholfen hat einige Monster zu erlegen, wobei das Finden und Adden von Freuden durchaus mühsam ist und es hier einigen Bedarf gäbe das System zu vereinfachen.

Doch wenn man seine Freude mal gefunden hat, dann ist es erstaunlich was der Charaktereditor so hergibt! Er ist sehr zugänglich und es macht tatsächlich schon sehr viel Spaß nur den eigenen Charakter zu erstellen (vielleicht habe ich von meinen 60 Stunden auch 2 im Editor verbaucht? Aber wer weiß das schon so genau). Toll ist nicht nur die Tatsache, dass wir einen Humanoiden Char erstellen, sondern auch unseren Palico-Begleiter. Was ein Palico ist? Sicherlich einer der Kaufgründe für dieses Spiel! In Monster Hunter ist die Welt nicht nur von Menschen und Monstern bewohnt, sondern auch von kleinen unterwürfigen Katzenwesen namens Palico. Nicht nur ihr Aussehen, sondern auch die Art wie sie sprechen ist unglaublich süß und eigentlich weiß ich nicht wie andere Spiele ohne Palicos auskommen.

Doch das Waffensystem in Monster Hunter Worlds ist für mich der wahre Star des Spiels. Viele meinen ja es seien die Monster, aber dazu später mehr. Es gibt 14 Waffen (wobei es All-Time-Favorites sind und keine neuen hinzugefügt wurden) welche alle von Beginn weg verfügbar sind. Zwar gibt das Spiel Tipps welche Waffen es für Anfänger am geeignetsten hält, aber das ist doch etwas irreführend. In einem Dreisternerating dem Bow und der Switch-Axe eine zwei zugeben ist etwas daneben, weil beide Waffen unterschiedlicher nicht sein könnten. Nicht nur, dass die eine für den Fernkampf und die andere für den Nahkampf geeignet ist, sondern die generelle Funktionalität ist komplett anderes.

Ich persönlich habe Sword&Shield gewählt und würde das auch jedem Anfänger empfehlen. Zwar muss man sehr nah an die Monster ran, aber diese Waffenkombi hat besonders viele Fähigkeiten: Schwanzabschneiden, Monster betäuben, Monster mounten, blocken und das wichtigste: Items nutzen ohne die Waffen ablegen zu müssen! Wem das dennoch nicht gefällt der kann sich auch an der Bow Gun (Fernkampf) oder dem Longsword versuchen.

Ich habe es nun tatsächlich geschafft fast das komplette Review nicht über die Monster in Monster Hunter Worlds zu schreiben. Das hat auch einen guten Grund. Ich finde, dass sie keine Monster sind. Die Bezeichnung ist einfach vollkommen irreführend. Es handelt sich um normale Tiere in einem ziemlich gut ausbalancierten Ökosystem. Nie hatte ich den Eindruck, dass eine Spezies extrem überrepräsentiert und dadurch das natürliche Gleichgewicht gefährdet wäre. Zwar behaupten einige NPCs dies immer wieder, aber wirklich überzeugend ist das nicht. Viel interessanter ist es hier, wenn man Campsites sichern muss indem man Monster in der Region tötet.

Warum kritisiere ich nun also ein Spiel, dass ja „nur ein Spiel“ ist. Ganz einfach. In diesem Spiel gibt es Monster. Diese Monster sind die Menschen selbst! Sie kommen auf einen neuen Kontinent und das Erste und Einzige was wir sie immer tun sehen ist das Abschlachten der heimischen Fauna. Zu tausenden werden Tiere niedergemetzelt um anschließend Schuhe aus ihnen zu machen.

Habe ich damit ein Problem? Nein, denn Monster Hunter Worlds ist tatsächlich ein Spiel und das Morden macht unglaublich viel Spaß! Aber wenn eine dieser Kreaturen davon humpelt um sich zu retten und ein Haufen kleiner Säugetiere verfolgt es dann bis in sein Nest um ihm dann den Rest zu geben kommen einem tatsächlich Zweifel. Ich möchte eigentlich nur darauf hinaus, dass alle Charaktere in diesem Spiel immer wieder betonen, dass sie dies für die Umwelt, für die Tiere und für die Zukunft tuen, aber in ihren Taten spiegeln sich diese Behauptungen nicht wieder. Wirklich Schade, dass diese Chance nicht genutzt wurde.

Fazit

Monster Hunter Worlds ist so früh im Jahr schon eines der besten Spiele 2018, wenn nicht sogar der letzten 5 Jahre. Sicherlich ist es nicht für jedermann/frau, aber der Mix aus Lootdrops, schweren Kämpfen und der erleichtere Zugang machen es für Langzeitfans und auch für Neulingen zu einem tollen Titel. Ich spreche hier eine klare Kaufempfehlung aus! Perfekt ist das Spiel sicher nicht und einiges wird wahrscheinlich über Patches nachgeliefert (wie das nachträgliche Wechseln des Charaktergeschlechts), doch wüsste ich nicht wo ich meine Zeit besser investieren könnte.

Wer es noch nicht hat sollte es definitv holen! Wir sehen uns in der Neuen Welt. Achja und die PC-Version erscheint später in diesem Jahr. Capcom legt nämlich Wert auf einen guten PC-Port und gut Ding braucht Weile. (8/10) kbm

Clemens-Profi-Senf:

Was soll ich als erfahrener Jäger groß zu Monster Hunter World sagen? Ganz klar. Für mich ist es endlich das, was es die ganze Zeit hätte sein sollen. Nicht Falsch verstehen! Ich mag die Ableger am 3DS sehr, aber die Reihe gehört für mich seit dem PS2-Urspung auf eine Heimkonsole. Im neusten Ableger haben wir viele Verbesserungen: Angefangen von der Grafik natürlich und besonders der Einstieg wurde um ein Vielfaches erleichtert. Dennoch werden Anfänger leicht überfordert sein was aber nach einigen Spielstunden wahrscheinlich komplett weg sein wird. Für mich ist es ganz klar: Capcom hat mit Monster Hunter World nicht nur den ersten Kracher dieses Jahr rausgehauen; nein für mich ist es sogar eines meiner Highlights dieses Jahr. (9/10) cs

Monster Hunter Worlds ist so früh im Jahr schon eines der besten Spiele 2018, wenn nicht sogar der letzten 5 Jahre

Facebookby feather

Comments

comments

Related posts

Leave a Comment