Zur Werkzeugleiste springen
Beitrag Review 

Miitopia Review

Jeder kennt seit der Wii seinen eigens erstellten Mii. Auf dem Nintendo 3DS hatten sie noch in dem kleinen Spielchen rettet die Krone einen weiteren kleinen Auftritt. Aber dann erschien Tomodachi Life und genau hier waren sie dann die Stars. Mich erinnert dieses Game immer an eine abgespeckte Sims Version für den Nintendo 3DS direkt von Nintendo. Doch genau jetzt ist ein Abenteuer mit den kleinen Helden von Nintendo entstanden – eine Art Rollenspiel. Ob Miitopia was taugt oder ob wir lieber wieder was anderes auf Nintendos Handheld spielen sollten? Genau die Fragen werden wir beantworten also los retten wir die Krone oder so


Alles ist möglich, spielt mit eurem Lieblings Mii und erschafft euer eigenes Abenteuer

 

 

Wie soll ich diesen Test bloß beginnen? Genau das denke ich mir seit fast zwei Stunden doch mittlerweile, wenn ihr diese Zeilen lest, weiß ich es. Wir sehen uns mal die Geschichte von Miitopia an – und ja es gibt eine.  Wie schon in den  Märchen von den Gebrüdern Grimm beginnen wir mal mit: Es war einmal vor langer Zeit; alle lebten glücklich miteinander. Egal ob sie Gaukler, Bettler oder König waren. Doch eines Tages tauchte ein dunkler Fürst auf und stürzte das Land ins Chaos. Er stahl den Bewohnern des Landes ihre Gesichter um seine eigene Armee zu erschaffen.  Doch genau jetzt taucht ein Held mit wunderschön dunklen Haaren auf.  Hier stellt euch bitte mal Prinz Eisenherz vor. Falls ihr diesen kennt. Er hatte Fähigkeiten wie kein zweiter und war fest entschlossen dem Fürsten das Handwerk zu legen und genau jetzt kommen wir ins Spiel. Den dieser Held das seid ihr. Mit eurem eigenen Mii zieht ihr in die Schlacht. Ihr könnt in Miitopia ein Team aus verschiedenen Miis haben. Spielt mit eurer Oma, eurem besten Freund oder sogar mit euren Eltern. In Miitopia begebt ihr euch auf eine Reise ins Ungewisse. Ihr werdet eine sehr lustige Reise vor euch haben und es stellt sich nur die Frage: Wen nehmt ihr mit? Im Prinzip ist Miitopia ein großes Theaterstück in dem ihr entscheidet wer in den Hauptrollen vertreten ist. Egal ob Held, Prinzessin, oder sogar das Böse selbet! Dabei ist jeder Mii einzigartig und hat seine eigene Persönlichkeit wodurch die Geschichte und Ereignisse auch immer anders sind. Ihr könnt auf verschiedene Arten eure Miis übertragen. Ihr könnt sie über euer Smartphone aus Miitomo übertragen, aus Tomodachi Life oder ihr macht es ganz einfach und erschafft eine völlig neue Figur. Wenn ein Speicherstand bei Tomodachi Life vorhanden ist, können genau diese Charaktere für die Aufführung engagiert werden. Sie können aber auch Online automatisch ausgewählt werden.  Wie oben erwähnt ist die Welt, die ihr bereisen könnt, riesig . Berge, Wüsten, Städte, Dörfer – in Miitopia kann man dies alles finden. In eurem Abenteuer könnt ihr auch arbeiten gehen und einen Beruf haben wie in Fantasy Life.  Durch die Wahl dieser Klasse verändert sich euer Aussehen. Der Krieger hat dabei zum Beispiel  eine Rüstung an während der Panzer eben aussieht wie ein Panzer. Ja ihr habt richtig gelesen PANZER ist eine Klasse in Miitopia. Krieger, Magier, Priester, Dieb, Popstar, Koch, Katze, Unhold, Forscher, Panzer, Prinzessin und eine Blume. Das sind nur ein paar. Aber mal ganz ehrlich in welchem Spiel kann ich als Klasse Blume oder sogar Panzer wählen. Ich finde das sehr verrückt von der Idee her.

 

Wo ihr aber nicht erschrecken dürft ist wenn irgendwo in der Welt einfach wildfremde Miis auftauchen. Das kann eben schon mal passieren, den diese sind auf dem Mii Central zu den Lieblingscharakteren gewählt worden und besuchen eure Welt. In der Welt von Miitopia führt ihr eure Team, aber die Helden agieren dabei selbständig. Unsere Aufgabe dabei ist sie im Kampf zu unterstützen, auf sie aufzupassen und für sie zu sorgen. Je mehr Gefechte ihr bestreitet desto stärker wird euer Team und sie erlernen neue Fähigkeiten. Feinde haben wir auch genug im Spiel. Die Monster und Kreaturen könnten nicht komischer sein. Oder habt ihr schon einmal gegen einen Gourmet-Toast gekämpft oder gegen Kosmobolde oder sogar gegen eine Faulmumie? Ich denke nicht – Doch hier könnt ihr es! Im Kampf können wir unseren Helden aus der Patsche helfen indem wir zum Beispiel ihren Gesundheits- und Magie-Level erhöhen. Sollte es dennoch einmal schlecht um eure Miis stehen dann lasst sie doch einfach abhauen um sich aus dem Kampf zurückziehen.  Es kann euch aber auch passieren, dass eure Miis von den Persönlichkeiten her Freundschaft schließen und so sogar zu Rivalen werden. Ihr seht das mit der Persönlichkeit eurer Charaktere ist verdammt gut gelungen. Kleidung ist für unsere Abenteurer aber auch ganz wichtig weil wir gehen ja auch nicht nackt hinaus in die Welt oder? Habt ihr Amiibos dann schalten diese neue und exklusive Outfits für eure Miis frei. Ich mein wie lustig ist es wenn Link oder gar Mario im selben Team sind und sich dann vielleicht nicht verstehen.

 

Kommt vorbei und ruht euch aus im Gasthaus zum müden Mii

Was wir in Miitopia auch machen können ist, dass wir in ein Gasthaus einziehen. Dabei können unsere Helden Zimmernachbarn werden um die Freundschaft zu einander zu stärken. Wenn sie dabei wirklich noch bessere Freundschaft schließen dann werden sie auch im Kampf besser und können etwas später auch Special-Moves erlernen und ausführen. Wenn wir einen sehr anstrengenden Kampf hinter uns haben sollten wir definitiv das Gasthaus aufsuchen. Denn dort können sie sich erholen, etwas leckeres Essen und wieder zu Kräften kommen.  Shoppen können wir hier auch: egal ob neue Waffen oder Items die uns im Gefecht helfen. Am Ende eines Kampfes erhalten wir haufenweiße Essen und Getränke die wir unseren Miis dort servieren können. Dabei erhalten sie auch einige Boni wie zum Beispiel einen HP Boost, Angriffs Boost oder einen Tempo Boost. Diese erleichtern uns später in manchen Kämpfen das Überleben. Jeder von uns hat als Kind sicher auch etwas Taschengeld bekommen. Genau das können wir unseren Abenteurern auch geben.  Aber seid vorsichtig, denn sie können es auch ganz schnell wieder ausgeben. Outfits, Waffen, Items und eben Nahrung. Für das alles können und werden sie es auch sicher am Kopf hauen.  Wenn euch ein bestimmter Moment im Spiel besonders gut gefällt dann macht doch ein Foto und teilt es in den Sozialen-Netzwerken und hebt es euch auf für die Zukunft auf. Grafisch sieht Miitopia gut aus, aber nicht so, dass ich den Wau-Effekt habe. Es ist halt Tomodachi Life in einer Art Ritterwelt. Musikalisch dudeln uns mittelalterliche Klänge um die Ohren und das typische brabbeln beim Sprechen. Also ist es wie in vielen spielen wo die Charaktere nicht sprechen können: wir müssen mitlesen. Mich persönlich stört das gar nicht.  Dennoch gefällt mir Fantasy Life von Level-5 besser. Es sieht nicht nur besser aus. Man hat auch so mehr Möglichkeiten obwohl beide vom Grundgerüst her sehr ähnlich sind.

 

Fazit: Theaterstücke waren noch nie so lustig wie jetzt. Wer damals Tomodachi Life mochte oder Rettet die Krone der kann bedenkenlos zugreifen und sich an der Welt von Miitopia erfreuen. Ich bin nicht unbedingt der Mii Fan, aber ich fand den Abstecher hierher sehr witzig und hatte echt meinen Spaß damit. Es ist dennoch nicht unbedingt für Jedermann geeignet. Grafisch ist es ganz ok aber halt auch nicht mehr. Ob ich nochmal in die Welt von Miitopia eintauchen werde kann ich zu dem Zeitpunkt nicht sagen; dafür gibt es zu viel andere gute Spiele auf Nintendos momentanem Handheld. Wer aber wie oben erwähnt: Wer Fan von den anderen Spielen oder eben Mii  Anhänger ist der kann bei dieser Wertung gerne noch einen Punkt drauf geben. Alle anderen greift lieber zu Fantasy Life von Level-5, das sieht nicht nur besser aus, es ist auch fast identisch vom Gameplay her. cs (6/10)

 

 

~Theaterstücke waren noch nie so lustig wie jetzt~

 

Related posts

3 Thoughts to “Miitopia Review”

  1. bertl91

    Kranker SCh….
    sieht so richtig japansich aus

    1. ich glaube das triffts auf den punkt. ist halt ein clemens spiel 😉

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.