Beitrag Review 

Madden NFL 19 Review

Alle Jahre wieder…kommt Madden! – Und mit Madden beginnt für uns die aufregendste Zeit des Jahres. Immerhin folgen dem Spiel nicht nur weitere Highlights aus dem Hause Electronic Arts, sondern es bricht auch der Gaming-Herbst an, der bis zu Weihnachten unzählige Testmuster, Gewinnspiele, lang ersehnte Titel und großartige Events mit sich bringt. – Doch zurück zu Madden 19 – Kann der Titel seine bereits sehr starken Vorgänger erneut übertrumpfen?- Kann Madden seinen Platz in der Riege der besten Sportspiele der Welt verteidigen? DEFANCE!

 

Longshot die Zweite?

Die größte inhaltlichen Änderung der Madden-Spiele-Serie der letzten Jahr war der Story-Modus namens “Longshot”. Neben cinesatischen Sequenzen, folgte man vor allem der Karriere von Colt Cruise und Davin Wade. Im Gegenzug zum steilen Aufstieg von Alex Hunter aus der Fifa-Reihe wurde das Geschehen auf dem Feld aber eindeutig der Dramaturgie, dem guten Drehbuch sowie den umfangreichen Zwischensequenzen mit weitgehend überzeugenden virtuellen Darstellern untergeordnet. In Longshot 2.0 wäre es anfangs zwar schön gesewen, wenn für Neueinsteiger die Geschehnisse des Vorgängers in einer hübschen Sequenz zusammen gefasst worden wäre. So erfährt man gerade mal dass Davin bei den Dallas Cowboys in einem Probetraining versucht, die Aufmerksamkeit des Teams zu erregen. Darüber hinaus muss die Fantasie herhalten. – Schade!
Endlich wieder PC!
Exakt zehn Jahre ist es her, dass PC Spieler auch auf ihrer Wunschplattform in den Genuß der Madden Titel kommen konnten. – Alleine deshalb wäre eine bessere Einstiegmöglichkeit für Story-Fans wünschenswert gewesen. Obwohl mit Michael Young und Adrian Todd Zuniga das gleiche Team für das Drehbuch verantwortlich zeichnet, zieht einen die etwa drei bis vier Stunden dauernde Geschichte, die sich vorrangig auf Colt, und seine sich überraschend verändernden Lebensumstände konzentriert, nicht so sehr in den Bann wie noch der Vorgänger. Zwar hat man immer wieder nette Trainingseinheiten zu absolvieren, ein paar Sequenzen sind weiters unheimlich realistisch umgesetzt, doch die tatsächliche Motivation, Stimmung und Dramaturgie des Vorgängers kann hier nicht gefunden werden.

 

Rückschritt ?

Wo der Story Mode vielleicht enttäuscht, trumpft die Technik umso mehr auf. Zum zweiten mal kommt die Fristbite Engine zum Einsatz, nachdem jene die alte Ignite-Engine abgelöst hat. – Diesmal lautet das Schlagwort “Real Player Motion Technology”! – Dahinter verbirgt sich eine neue Animationstechnik, die aber nicht nur visuell, sondern auch hinsichtlich des Spielgefühls, genauer bei Trägheit, Schwung etc. ihre Spuren hinterlässt.
Man fühlt regelrecht den Lauf, das Zusammenprallen der Spieler, das Fangen des Balls und die Touchdowns! Die Kollisionsabfrage ist und beinahe perfekt, und dank der verbesserten Physik, kann man sich erstmals überzeugend gegen Gegener verteidigen oder ganze Linien durchbrechne, ohne das Gefühl zu haben, als wären diese Momente vorgescrpitet! – Dass man dieses Jahr auch mit Laufspielen vermehrt Erfolge feiern kann, erweitert die taktischen Tiefen des Spiels und ist eine Entwicklung, die man nicht erst in der zweiten oder dritten Spielebene oder nur als langjähriger Hardcore-Spieler spürt. – Darüber hinaus warten die üblichen (Mehrspieler-)Modi, mitreissend Musik, tolles Taktik Management und Echtzeit-Kommentatoren auf den Football Fan.
Fazit
Ein solides Grundpaket, das zwar mit lieblosen Storymodus aufwartet, jedoch in technischer Sicht auf ganzer Linie überzeugen kann! – Madden fühlt sich das erste mal so richtig realistisch an und sieht auf dem PC umwerfend gut aus. Knackige Farben, 4k Aufläsung, über 60 FPS. – Dinge auf die Konsolen wohl leider verzichten müssen. – Ob der taktischen Tiefen und anderen Verbesserungen, wartet aber auch auf Konsoleros ein toller Auftakt in den Spiele-Herbst! (8.5/10) mf
Facebookby feather

Comments

comments

Related posts

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.