Review 

Furi Definitiv Edition Review

Die meisten Leute heutzutage sind ja der Meinung, dass die meisten Games eine epische Geschichte und eine noch realistischere Grafik brauchen. Als Beispiel nehme ich jetzt mal die Uncharted Reihe her: Diese ist in dem, was sie ist, perfekt und dennoch wollen die Leute immer mehr. Wenn die Geschichte oder gar das Gameplay passen, dann brauche ich den Rest gar nicht. So dürften auch die Entwickler von The Game Bakers gedacht haben und haben kurzer Hand Furi auf den Markt geworfen. Doch was ist an Furi so besonders? Es ist eine reine Endgegnerorgie und die ist nicht von schlechten Eltern! Ob Furi was taugt oder ob man echt lieber auf eine geile Story setzten sollte hab ich mir für euch angesehen!


I’m Here To Kick Ass And Chew Bubblegum

Die Geschichte beginnt schon sehr strange und wirft uns kurzer Hand sofort ins Getümmel. Wir sind ein Gefangener der einfach nur stumm ist. Doch plötzlich befreit uns eine ominöse Kreatur mit Hasenkopf. Diese stachelt uns an seine Wächter alle der Reihe nach zu bekämpfen und über den Jordan zu schicken. Das war es aber im großen und ganzen zur Geschichte von Furi. Jeder der Bosse textet uns mit pseudophilosophischen Wörtern und Gesprächen zu. Diese können wir leider nicht abbrechen und wenn wir einen Boss schon öfter versucht haben,  dann wird das Ganze etwas nervig. Insgesamt haben wir drei verschiedene Enden und keine dieser drei erklärt uns eigentlich mehr über die Hintergründe unseres Helden und die dieser Welt. Das finde ich persönlich schade, denn durch den interessanten Artstyle und das Setting bleiben doch einige Fragen offen. Hier hätte man ordentlich Punkten können.

Es gibt aber wichtigeres! Das Gameplay

Gameplay:

Auch wenn die Geschichte in Furi zu kurz kommt, so hat es wohl seine Gründe. Diese sind sogar sehr gute! The Game Bakers haben sich nämlich einiges beim Gameplay einfallen lassen. So gibt es keine klassischen Level, sondern nur 10 Endgegner. Meistens dauern die Kämpfe wenn man gut ist nur 15 Minuten und dennoch werdet ihr einige Zeit investieren müssen, denn die Kämpfe werden von mal zu mal schwerer. Habt ihr euch erfolgreich durchgekämpft verspürt man genau das gleiche Gefühl, wie in der Dark Souls Reihe. Die Erleichterung endlich einen Boss erlegt zu haben nach tausenden Versuchen und einigen Controllerverlusten. Schon ab dem dritten Boss in Furi wird man gezwungen einiges an Geschick mitzubringen. Die leichteren Fähigkeiten die unser Held beherrscht sind laufen, parieren, ausweichen, schießen und mit seinem Schwert zuschlagen. Eine der komplexeren Techniken ist es einen Schuss gezielt aufzuladen und dem Feind entgegenzusetzen. Leider erweitert sich unser Fähigkeitenrepotoire nicht und Waffen bekommen wir auch keine neuen. Das ist echt schade. Mit neuen Waffen, wie einer Schrotflinte oder gar einem Schwert, wäre es möglich gewesen einen eigenen Playstyle zu entwickeln. Vorallem hätte man diese als Belohnung einbauen können was einen noch mehr an der Stange halten würde. Womit Furi aber wieder trumpfen kann sind die sehr kreativen Bosse im Spiel. Wir haben einen sehr flinken Schwertkämpfer, ein anderer macht uns das Leben mit seinem Snipergewehr schwer und der nächste versteckt sich auch schon mal gerne Unterwasser. Dabei besteht jeder Kampf aus drei bis sieben Phasen die es zu bewältigen gilt. Doch seid wachsam! Euer Gegner lernen dazu und sie sind eigentlich sehr intelligent. Verlieren wir in einer der Phasen unser Leben so müssen wir diese Phase neu wiederholen. Das ist eine sehr gute Idee und ist sehr angenehm, denn wieder von ganz von vorne zu beginnen wäre da echt schrecklich! Solltet ihr dennoch dreimal ins Gras beißen so beginnt der Kampf trotzdem wieder von vorne. Dies ist aber nicht so schlimm, denn je öfter man einen Bossfight hat, umso mehr lernt man auch selber dazu. Bewältigt man eine der Phasen erfolgreich, so bekommt man einen erneuten Versuch dazu. Die Steuerung ist verdammt präzise und so macht es irrsinnigen Spaß die Bosse zu zerlegen. Selten hatte ich in so einem Spiel so eine genaue Steuerung. Ist der Gegner dann Geschichte müssen wir eine Passage mit unserem Helden entlang gehen bis wir beim nächsten Boss sind. Dies ist anstrengend und auf Dauer etwas zäh. Doch The Game Bakers erleichtern uns auch hier das Leben. Wir können eine Taste betätigen und unser Held geht alleine voran.

Technik:
Das Spiel lebt von seinem guten Charakter-Design und grandiosen Soundtrack. Für das Charakter-Design ist der Illustrator des Mangas „Afro Samurai“ verantwortlich. Der Soundtrack wurde von den Electro-Künstlern Carpenter Brut, Danger, Waveshaper, Lorn, The Toxic Avenger und Scattle  gestaltet. Normalerweiße müsste es bei so vielen Leuten einfach nur Chaos geben aber der echt feine und stilvolle 90er-Jahre-Synthie-Score ist einfach nur episch.

Fazit:

The Game Bakers haben mit Furi ein Spiel erschaffen, das zwischen Frust und Laune sehr stark hin und her wechselt. Doch dies stört nicht wirklich, denn es ist schon wie in der Souls-Reihe eine richtige Erleichterung und Belohnung wenn man endlich, einen Boss erlegt hat. Vom Design und der Grafik merkt man, dass der Afro Samurai Zeichner dafür verantwortlich war. Der 90er Jahre Sound ist einfach nur episch und passt sich perfekt dem Spielgeschehen an. Also kann ich Furi empfehlen? Ja, auch wenn es ein paar Dinge gibt die mir eben nicht gefallen, so überwiegt am Ende doch der Spaß. Jeder der Boss-Rush Spiele mag, kann ohne bedenken zugreifen. Alle anderen spielt es einfach einmal Probe! Ich werde definitiv wieder einen Abstecher in die Welt von Furi wagen um die weiteren Enden zu sehen.     (7,5/10) cs

The Game Bakers haben mit Furi ein Spiel erschaffen, das zwischen Frust und Laune sehr stark hin und her wechselt.

Danke an The Game Bakers die uns das Testmuster zu Furi Definitiv Edition zur Verfügung gestellt haben.

 

Conclusion:

With Furi The Game Bakers have created a game that switches between frustration and joy by the second. But this does not really bother you, since you get the same feeling of relief and reward we all know from the beloved Souls-Series. Design and Graphics are noticeably influenced by the main illustrator responsible for Afro Samurai. The 90s inspired Soundtrack is just epic and adapts perfectly to the gameplay. So can I recommend Furi? Yes, even if there are a few things I did not like but fun outweighs the frustration. Anyone who likes Boss Rush games should buy a copy without hesitation. Everyone else: just try it. I will definitely return into the world of Furi to see the other possible ends.   (7,5 / 10) cs

With Furi The Game Bakers have created a game that switches between frustration and joy by the second.

Thanks to The Game Bakers who provided us with Furi Definitive Edition.

 

 Bildergebnis für the game bakers

Hier ist noch der Trailer zu Furi Definitiv Edition:

Facebookby feather

Comments

comments

Related posts

Leave a Comment