Beitrag Review 

Dark Souls Remastered Switch Review

Lange Zeit gab es das Gerücht das eine Remastered Version von Dark Souls erscheinen sollte. Am 25. Mai diesen Jahres war es dann endlich soweit und wir konnten uns wieder noch Lordran begeben. Das beste war aber, dass diese Version auch für Nintendos neuste Konsole geplant war. Leider wurde das ganze dann aber erst einmal verschoben und man konnte nur auf der Playstation 4 und der Xbox One wieder sterben gehen. Doch jetzt ist es auch endlich auf der Nintendo Switch da. Ich als großer Souls Fan hab es mir nicht nehmen lassen die portable Version von Dark Souls Remastered anzusehen. Jetzt nach einigen Stunden, die ich damit verbracht habe, im Bett, auf der Couch ja sogar auf der Toilette, kann ich euch endgültig sagen, ob diese Version was taugt oder ob ihr lieber die Finger davon lassen solltet.


Einmal Souls zum Mitnehmen bitte. Aber dünn aufgeschnitten!

Als Erstes sei einmal erwähnt, dass ich nicht wirklich viel auf die Geschichte rund um Dark Souls eingehen werde. Diese ist viel zu komplex um sie in diesem Test genauer beleuchten zu können. Hierfür gibt es einige Videos auf Youtube die dies besser machen als ich es je könnte. Wer die Geschichte verstehen will, sollte wenn möglich mit den NPCs im Game reden und jede Itembeschreibung lesen. Erst dann lässt sich eine echt fantastische Story zusammenfügen. Doch was bekommen wir eigentlich in dieser Version von Dark Souls Remastered? Im Prinzip genau das was es auch auf den großen Konsolen gibt. Der Artorias of the Abyss DLC ist mit an Bord und viele kleiner Anpassungen wie z. B. mehrere Items auf einmal zu verbrauchen. Hier denke ich an die Seelen, die man sammeln kann. Also nicht jede einzeln zu benutzen, sondern alle auf einmal. Dies ist verdammt angenehm und war für mich eine echt tolle Neuerung im Vergleich zum Original. Hatten wir auf der Playstation 4 und der Xbox One endlich die 60fps die Souls verdient so haben wir auf der Switch nun wieder die bekannten 30fps der letzten Konsolengeneration. Dabei ist es egal ob die Switch im Handheld- oder im TV Modus betrieben wird. Stören tut mich, das ganze nicht wirklich da ich es ja schon gewöhnt bin. Dennoch waren die 60fps verdammt angenehm! Besonders in Blighttown. Merken wird man den fps Unterschied auf alle Fälle. Im TV Modus bietet uns die Switch eine Souls-Erfahrung in 1080p und im Handheld Modus 720p. Hier zeigt sich das die Switch Version ganz klar auf ihren Handheld Modus abzielt und die Leute mit genau diesem locken möchte. Die größte Angst, die ich bei dieser Fassung aber hatte war einfach die Tatsache, ob sie es echt schaffen würden diese klaustrophobischen Gefühle auf dem kleinen Display der Switch perfekt einfangen zu können. Doch meine Angst war nicht berechtigt denn es funktioniert und sieht dabei echt gut aus. Gameplaytechnisch funktioniert das ganze wie bei den anderen Versionen. Doch leider ist es im Handheld Modus doch recht fummelig vor allem die Kameraführung. Leider können wir auf der Switch auch nicht das Hud anpassen. Dies heißt, dass vieles von der Welt auf dem kleinen Display verloren geht. Blightown und Darkroot Garden waren in der originalen Version sehr zäh und Dunkel. Dies ist auch auf der Switch leider der Fall.

Ein sehr großer und wichtiger Punkt in den Souls-Spielen war immer das miteinander oder eben gegeneinander spielen. Egal ob man sich Hilfe holt, weil man einmal bei einem Boss nicht weiter kommt oder man versucht einen anderen Spieler in seiner Welt zu erlegen oder eben umgekehrt. Ich fand es immer spannend, wenn ich in meinem Soulslauf von einem Invader besucht wurde und wir uns bis aufs Blut bekriegt haben, bis dann endlich einer von uns beiden sterben musste. Genau diese Mechanik ist auch in der Switch Version enthalten, was ich echt total super finde. Hier bleibt aber erst einmal abzuwarten wie sich dieser Online-Modus weiter entwickelt über die Zeit. Grafisch sieht es auf der Switch echt total toll aus und ich find es super, dass es zumindest so stabil läuft wie auf der letzten Konsolen-Generation. Grafisch war Souls aber noch nie ein Wunder à la GTA5, Red Dead Redemption 2, Spiderman oder der gleichen. Das will es aber auch gar nicht. Das Hauptargument, das eben für die Nintendo Switch Version spricht ist ganz klar der “Spiel wo du willst”-Bonus. Das ist das tolle daran, auch wenn das Display klein ist und die Steuerung vor allem in bestimmten Bosskämpfen fummelig ist. Doch man kann sich an alles gewöhnen. Spielt man jedoch mit dem Pro-Controller der Switch so sind viele dieser Gameplay Probleme nicht mehr vorhanden. Musikalisch und Sound technisch haben wir genau die gleichen feinen und atmosphärischen Klänge wie auf den anderen Konsolen. Doch leider dürften diese bei der Switch Version leicht komprimiert worden sein. So kann es schon einmal sein, dass es sich leicht blechern anhört. Dies stört aber keineswegs wie ich finde. Alles in allem finde ich die Nintendo Switch Version sehr gelungen und ich hatte eine Menge Spaß mich wieder in dieser Welt aufhalten zu dürfen. Doch diesmal mit dem Aspekt das ich dies egal wann und wo konnte. Ich war immer bereit mich mit dem Tod zu messen.

Fazit:
Souls spielen und sterben egal wann, wo und wie? Einfach nur ein Traum! Sicher muss man einige Abstriche in Punkto Gameplay und Mechanik machen. Das Display ist kleiner und der Ton manchmal blechern. Das sind zwar schon einige Punkte die nicht sehr rund zu sein scheinen und dennoch finde ich, dass die abgelieferte Version einfach toll ist. Dies spiegelt sich aber auch in meiner Wertung wieder. Also jeder der wie ich den Sterbesimulator von Fromsoftware mag der kann auf alle Fälle zur Switch Version greifen. Alle anderen, die es schön haben wollen: holt euch die PS4 oder Xbox One Version. Aber vergesst nicht! Sterben könnt ihr dann nur Zuhause. Wer die Reihe nicht so sehr mag, kann von der Wertung gerne noch einen oder zwei Punkte abziehen. So; Ich geh dann mal wieder auf die Toilette, um was zu tun? Genau um Souls weiter zu spielen und zu sterben. cs (9/10)

Souls spielen und sterben egal wann, wo und wie? Einfach nur ein Traum!

Danke an Nintendo für die Bereitstellung des Testmusters

Zeitgleich mit dem Spiel erschien auch der Solaire of Astora Amiibo. Dieser ermöglicht es euch, die Geste „Gelobt sei die Sonne“ gleich auszuführen.

Hier noch der Launch Trailer zur Nintendo Switch Fassung von Dark Souls Remastered:

Facebookby feather

Comments

comments

Related posts

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.