Beitrag Review 

Astral Chain [Switch] Review

Ich bin kein JRPG. oder Japano- Spiel Fan. Devil May Cry, Bayonetta und Co. sind ganz gut aber in Summe fast spurlos an mir vorrüber gegangen. – Bei Astral Chain hab ich von Anfang an das selbe Gefühl gehabt. – Warum sich dieser Eindruck gelegt hat und die knackig verpackten Pixelärsche der Hauptprotagonisten nicht der alleinige Grund für meinen Stimmungswandel sind, lest ihr in unserem Review

Astral Chain ist JETZT exklusiv für Nintendo Switch erhältlich

Ab ins kalte Wasser

Gleich nachdem ihr euch einen weiblichen oder männlichen Charakter erstellt habt, werdet
ihr quasi ins kalte Wasser gestoßen. In einem futuristischen Szenario übernehmt ihr die
Rolle als “High Tech Cop” und werden gleich zu Begin in einen spannenden Einsatz geschickt.

Bikes und kampfstarke Partner

Bevor ihr jedoch Euren wahren gegnern gebenüber tretet, müsst ihr eine der vielen Action-
sequenzen auf eurem Bike hinlegen. – Diese Einlagen könnten nicht arcadiger sein-
Ihr rast, schlittert, schießt, springt, dreht und kämpft Euch den Weg duch einen Tunnel und
kommt schweißgebadet bei eurem ersten Einsatzort an, bei dem bereits einige zivile Opfer
versorgt werden. – Im nächsten Moment findet Ihr Euch im Kampf gegen Dämonen aus einer anderen
Dimension wieder, denen ihr nur mit Hilfe euerer neuen Begleitern, der Legion-Kämpfer,
und der namensgebenden Astral Kette etwas anhaben könnt.

Hinter den Kämpfern stecken fünf Chimären mit unterschiedlichen Eigenschaften, die man im Kampf
beschwört bzw. durchschalten kann. Hier unterscheiden sich die Legions in Angriffsarten und
anderen Eigenschaften. – Flächendeckende Angriffen, kurze Nah- oder Fernkampf Eigenschaften bis hin
zu Heilunsfähigkeit ist alles dabei. – Es liegt also an Euch, abzuwägen, welchen Partner ihr im
Kampf wann beschwört und einsetzt.

Spurensuche

In der Tat sind die Kampf- bzw. Actionsequenzen nicht das Hauptaugenmerk von Astral Chain. In
detektivischer Manier lässt Euch Platinum Games in den Missionen die Tatorte untersuchen und
Gespräche führen, die im weiterem Spielverlauf klar machen, dass sich alles um die Charakter-
entwicklungen dreht. – Die Figuren und die Handlung, die wendungsreicher nicht sein könnte,
überraschen ein aufs andere Mal.

Co-op und Technik

Technisch kann sich Astral Chain durchwegs sehen lassen. – Was hier superflüssig vor den Augen
des Spielers abgeleifert wird, ist beeindruckend für Switch-Verhältnisse. – Das Spiel läuft stets
flüssig und in Anbetracht der tollen Partikel- und Lichteffekten, dem Detailsgrad der Tatorte und der
Animationen der Figuren im Spiel, merkt man schnell, dass Platinum Games ihr Handwerk verstehen.

Ein kleines Extra, welches allerdings die Gesamtwertung weder in die eine noch die andere Richtung beeinflusst, ist der Co-op-Modus: Ein zweiter Spieler kann die Kontrolle über die Legion übernehmen, so dass man Team-Aktionen besser aufeinander abstimmen kann.- Dies ist nett, aber niemand hätte dieses Funktion vermisst.

Wer Fan von schnellen, storylastigen J-Action Spielen ist, der kommt an Astral Chain nicht vorbei-
Nein, ich fordere jene Fans sogar auf, sich eine Switch und DIESES Spiel zuzulegen, da es sogar
jemanden, wie mir, altem Japano-Muffel, gefallen hat und ich immer noch gerne den einen oder anderen Tatort besuche! (9/10) mf

In unserer neuesten Podcast Folge redet Martin übrigens auch über den Ersteindruck zu Astral Chain:

Facebookby feather

Comments

comments

Related posts

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.