Zur Werkzeugleiste springen
Beitrag Review 

Assassin´s Creed III Remastered

Bereits sieben Jahre sind ins Land gezogen, seit Assassin´s Creed 3 im Jahr 2012 die Fans der berühmten Gaming Serie gespalten hat. – Einerseits war der dritte Ableger mit gewohnter Assassinen-Kost wieder sehr unterhaltsam, zum anderem konnte die Story, die neue Welt und der Hauptprotagonist nicht wirklich überzeugen. – Ubisoft veröffentlicht mit der Remastered Version für XBOX One, Playstation 4 und PC eine Version, welche überarbeitet und mit allen Addons bestückt wurde. – Kann diese Sammlung heute noch jemanden überzeugen? – Dies und mehr klärt unser Review.

Trotz der geteilten Meinungen ist Assassin´s Creed 3 der meist verkaufte Teil der Serie. – Warum Ubisoft also mehr als eine halbe Dekade auf ein Remake für die aktuelle Generation gewartet hat, ist fraglich. – Wie einleitend erwähnt, hat Ubisoft ein volles Paket geschnürt bestehend aus:

-) Das Hauptspiel “Assassin´s Creed III”
-) Die Tyrannei von König Washington (Alle drei Teile)
-) Assassin´s Creed III Liberation

Die Lichteffekte sind wesentlich besser als im Original

Der dritte Teil der Assassin´s -Serie konnte schon damals nicht mit vielen Neuerungen aufwarten und wurde immer schon eher als Bindeglied zwischen der Ezio-Trilogie und Black Flag (Welches ich nach wie vor immer noch als besten Teil der Serie sehe) gesehen. – Black Flag konnte nämlich mit seinen verbessereten Seeschlachten, schlulligen NPCs und der gigantischen Welt weitaus mehr bieten, als sein Vorgänger.

Dennoch ist Assassins Creed III einen oder mehrere Blicke wert, da es die Rahmenhandlung zu Desmond´s prophezeitem Weltuntergang zu einem Ende führt. – Somit ist das Spiel trotz seiner Mängel für Fans der Reihe schon beinahe ein Pflichttitel.

Neuerungen


Eine der wenigen Neuerungen war die Fortbewegung. Erstmals war es dem Spieler noch wesentlich flüssiger möglich sich frei in der Natur und in Metropolen zu bewegen. Das horizontalte als auch vertikale Vorrantreiben der Bewegungen macht echt Laune und ist vor allem in dichten Wäldern sehr unterhaltsam, wenn man als “Geist” durch die Baumwipfel fliegt.

Auch der beliebte Liberation-Teil ist mit an Board

Und hier wären wir auch schon bei der nächsten, großen Änderung. Wärend man in Assassins Creed 1 & 2 bzw. Broderhood eher in Städten unterwegs war und karge Landschaften durchstreifen könnte, wartet hier der Amerikanische Kontinent, mit all seiner Abwechslung darauf erkundet zu werden. – Vor allem bei Liberation macht es Spaß im Süden der Vereinigten Staaten durch Sümpfe zu schleichen bzw. zu Paddeln.

Spielerisch ist vor allem der dreiteilige DLC “Die Tyrannei von König Washington” interessant, da man hier wesenltich öfters am Schleichen ist und viel mehr spannenden Situationen ausgeliefert ist, als in den beiden anderen Spielen der Sammlung.


Diese Schleicheinheiten und zumindest der Versuch damit und mit den neuen Fähigkeiten von Connor Stimmung zu erzeugen, gab es aber auch im Original Teil 3: Dieses Bekenntnis zur Inszenierung hatte und hat auch seine Schattenseiten

Tutorial Overkill

Unglaubliche acht Stunden (!!!) dauert allein das Tutorial, in dem ihr zunächst Connors Vater und dann ihn selbst als Kind und Jugendlichen spielt, und selbst die folgenden Kapitel fühlen sich wie eine nicht enden wollende Einführung an, in der ständig neue und nochmal neue Spielmechaniken vorgestellt werden.

Bis sich das Spiel endlich zu seiner vollständigen Open-World-Bandbreite geöffnet hat, sind schon etwa zwei Drittel vorbei – was durchaus symptomatisch für den Zustand der Assassin’s-Creed-Reihe in ihrer damaligen Phase steht. Erst der Nachfolger Black Flag bot den zahlreichen Spielsystemen, die sich über die Jahre angehäuft hatten, auch die passende Spielwiese, um diese zur vollen Entfaltung zu bringen.



Technik & Fazit

Technisch bekommen wir in allen drei Spielen des Remastered Pakets höhere Auflösungen, schärfere Texturen, eine überarbeitete Steuerung, bei der vor allem in Kombination mit der besseren Kollisionsabfrage, bessere und vor allem fehlerfreie Laufeinheiten möglich sind und eine räumlichen Soundtrack, der mit seinen Naturgeräuschen für viel Stimmung sorgt.

Zwar ist keines der Spiele fehlerfrei und auch heute kann über einige Entscheidungen der Entwickler und Storywriter diskutiert werden, insgesamt bekommt man aber über 100 Stunden gute Unterhaltung in einem einmaligen Paket, welches seinen Preis wert ist! (7.5/10) mf

Hier die Systemanforderungen der PC Version (getestete Version):

4K 30 to play FPS:

  • Operating System: Windows 10 (64 bit)
  • processor: Intel Core i7 4790 @ 3.6 GHz or AMD Ryzen 5 1500X @ 3.5 GHz
  • RAM: 8 GB
  • Video card: Nvidia GeForce GTX 1070 or Radeon RX Vega56 or higher
  • Graphic settings: high

At least 1080p 30 to play FPS:

  • Operating System: Windows 7 SP1, Windows 8.1, Windows 10 (64bit)
  • processor: Intel Core i5 2400 @ 3.1 GHz or AMD FX 6350 @ 3.9 GHz
  • RAM: 8 GB
  • Video card: Nvidia Geforce GTX 660 or AMD Radeon R9 270X
  • Graphic settings: the smallest

1080p 30 FPS is recommended for playback:

  • Operating System: Windows 7 SP1, Windows 8.1, Windows 10 (64bit)
  • processor: Intel Core i5 3470 @ 3.2 GHz or AMD FX 8350 @ 4.0 GHz
  • RAM: 8 GB
  • Video card: Nvidia Geforce GTX 770 (4 GB) or AMD Radeon R9 280X (3 GB)
  • Graphic settings: high

1080p 60 is recommended for FPS playback:

  • Operating System: Windows 7 SP1, Windows 8.1, Windows 10 (64bit)
  • processor: Intel Core i7 3770 @ 3.5 GHz or AMD FX 8350 @ 4.0 GHz
  • RAM: 8 GB
  • Video card: Nvidia Geforce GTX 970 or AMD Radeon R9 290X
  • Graphic settings: high

Related posts

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.