Zur Werkzeugleiste springen
Blog Community Gastbeitrag 

Star Wars Identities

Seit Mitte Dezember 2015 gastiert die Macht in Wien, genauer gesagt im Museum für angewandte Kunst, kurz MAK. Die Rede ist von der Ausstellung “Star Wars Identities”, welche etliche Original Kostüme, Miniatur Raumschiff Modelle, Skizzen und Zeichnungen aller bisheriger Star Wars Filme beinhaltet. Wie die Ausstellung genau aussieht und ob es wert ist, sie sich anzusehen, möchte ich euch hier etwas näher bringen.

Episode 1 Der Anfang

Zu Beginn bekommt ihr als Besucher ein Armband und einen Audioguide. Das Armband dient dazu, an zehn verschiedenen Punkten Fragen über einen selbst zu beantworten, der Audioguide gibt in gewissen Bereichen der Ausstellung zusätzliche Infos. Zu Beginn wählt man mittels Armband eine Spezies aus dem Star Wars Universum, welche man selbst sein möchte. Zur Auswahl gibt es unter anderem den Menschen, Wookiees, einen Ewok und viele mehr. Ist die Auswahl mal getroffen, kann man sich über die vielen Artworks, Kostüme und Puppen hermachen.

bild 1

Die Qual der Wahl

Episode 2 Kostüme

Die Ausstellung beinhaltet 200 original Kostüme, Requisiten, Artworks und Modelle. Da sollte für jeden also das ein oder andere Highlight dabei sein.

bild 2

Episode 3 Artworks

Wusstet ihr, wie Yoda am Anfang hätte aussehen sollen? Wie ein Zwerg. Bei den Artworks und ersten Skizzen zu Star Wars merkt man eindeutig noch den märchenhaften Bezug. Gut das Yoda nun so aussieht, wie er aussieht. Auch etliche andere Artworks zum Beispiel zu Jar Jar Binks (ja ich habe ihn erwähnt) und zur berühmten Cantina Szene aus Episode 4 gibt es zu bestaunen.

bild 3

Episode 4 Podracer

Wenn ich schon vorhin von Highlights gesprochen habe, hier ist eines von meinen, ein lebensgroßes Modell eines Podracers, welches fast den ganzen Raum einnimmt:

bild 4

Man kann ja von den Star Wars Prequels halten was man möchte, aber die Podracer Szene in Episode 1 ist doch etwas, was einem im Gedächtnis bleibt. Podracer sind einfach cool.

Episode 5 Identities

Im Laufe des Museumbesuches gibt es 10 Stationen, an denen ihr Fragen beantworten könnt. Die Fragen unterteilen sich in drei große Gebiete, diese wären Ursprung (Wo bist du geboren, etc), Entscheidungen (Was ist dir wichtig,etc) und Einflüsse (Wer ist dein Vorbild,etc). Nachdem man alle Fragen beantwortet hat, kommt zum Schluss ein eigener Charakter raus, welchen man sich auch per Mail zuschicken lassen kann. Etwas schade finde ich jedoch, dass die Fragen keinen direkten Einfluss auf den eigenen Charakter haben. Zum Schluss sieht man den Charakter zwar, erhält aber als Info nur die Antworten, die man ohnehin schon bei den Stationen gegeben hat. Da hatte ich mir etwas mehr erwartet.

bild 5

Der eigene Charakter im Star Wars Universum

Episode 6 Do or do not, there is no try

Zum Schluss bleibt noch die Frage ob man sich die Ausstelung anschauen soll? Meiner Meinung nach auf jeden Fall! Die Ausstelung ist zwar recht überschaubar, wir waren etwa knapp 2 Stunden dort, haben uns aber viel Zeit gelassen und alles genau angesehen. Wer Star Wars Fan ist oder zumindest nur etwas mit dem Universum anfangen kann, sollte sich die Chance nicht entgehen lassen, noch tiefer in die weit, weit entfernte Galaxies einzutauchen. Die Ausstellung ist noch bis Mitte April im MAK zu Gast, die Ticketpreise sind unter der Woche etwas günstiger, den Preis ist die Ausstellung aber wert.

Episode 7 Impressionen

Für alle, die sich noch nicht sicher sind hinzugehen, gibt es hier noch ein paar Schnappschüsse. Möge die Ausstellung mit euch sein!

bild 6

bild 7

bild 8

bild 9

bild 10

bild 11

bild 12

bild 13

Related posts

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.