Beitrag Blog 

Nintendo Switch Recap

Bereits drei Monate ist es her, als Nintendo ein Exemplar ihrer eierlegenden Wollmilchsau zu uns in den redaktionellen Keller geschickt hat. Damals noch mit Zelda und Just Dance etwas schwach auf der Brust, war unser Angebot an Testmustern bzw. neuen Titel schnell auf eine stolze Anzahl an Titel herangewachsen. – Welchen Eindruck aber hat der Wii U Nachfolger nach einem viertel Jahr(!!) hinterlassen? – Sind wir immer noch begeistert oder hat das Ablegen der rosaroten Brille dazu geführt, dass wir in eine eher trübe Zukunft blicken werden?


Nicht Fisch, nicht Fleisch – Ich mag ohnehin lieber Keksteig!

Nachdem die Anfängliche Begeisterung, in Form tagelanger Beschnupperung verflogen war, war es an der Zeit die ersten Testmuster zu zocken und das hat vor allem wegen Zelda doch relativ schnell um die ca. 100 Stunden in Anspruch genommen. – Genau wie damals, nach den ersten Spielstunden, ist es auch heute noch wunderbar zu sehen, wie toll der Wechseln zwischen Handheld-, Tisch- und TV-Modus gestaltet ist. – Die Switch ist definitiv eine Mischung aus Handheld und Heimkonsole und anders als erwartet, befördert die Switch beinahe durchgehend tolle Ergenisse in Sachen Technik auf den Screen. – Platformübergreifende Titel wie ´Lego City Undercover´oder ´Snake Pass´sehen auf der Switch beinahe gleichwertig zum PS4 bzw. XBOX One-Gegenstück aus. – Und das mag schon was heißen. Heimkonsolen-Qulität für unterwegs, oder daheim oder fürs Klo. – Wunderbar!

Macht man einen Schritt zur Seite, vermisst man allerdings als geneigter Handheldfan die Leichtigkeit eines 3DS bzw. Game Boys. – Die Joycon sind zwar cool und das schöne, große 720 Display ist beeindruckend, ein wenig kleiner und leichter könnte das Teil dennoch sein. – Vielleicht gibt es ja mal eine Switch Mini mit kleinerem Screen, fix verbauten Steuerelementen, usw. – Eine Switch-Version alá 2DS, die quasi anfängliche Features aushebelt und einen auf kompakt bzw. preiswert macht. – Das ist aber reine Spekulation und Zukunftsmusik.

Das Ding hat doch keine Titel, oder?

Aktuell befinden sich allein auf meiner Switch 22 Titel, davon sind neben Zelda auch andere große Titel wie Bomberman (welches nach dem letzten Update richtig gut geworden ist), Lego City, Mario Kart und Minecraft vertreten. Einige Indy Titel und kleine Arcade Downloadtitel machen es sich dazu auch noch gemütlich auf meinem 128GB internen Speicher. – Ich bin ohnehin gespannt wie lange ich mit dieser relativ kleinen SD Karte auskommen werde. – Aber das ist eine andere Geschichte.

Noch immer lecker?

Die beinahe drei Millionen verkauften Einheiten innerhalb von zwei Monaten machen zwar gute Stimmung, doch wie sieht es mit der eigenen Meinung aus? Ist die Switch gefühlstechnisch das Wunderwutzi, das Nintendo zu alten Größen zurück bringen kann? – Die Antwort ist natürlich “Jein”, denn zum einen kann niemand die Zukunft vorher sagen und zum anderen ist das immer eine Frage der Erwartungshaltung. Reine Nintendo-Fans, die sich damals die Wii U nur wegen Mario, Zelda und sonstigen 1st Party Spielen gekauft haben, waren auch mit der Vorgänger-Konsole zufrieden. Leute die die Switch eventuell als Main-Platform machen möchten, sollten mal vorsichtig sein. – Ich liebe die Switch und bin zugegebenermaßen Nintendo-Fanboy (zurecht), aber wer kann schon sagen, was Microsoft und Sony in den nächsten Monaten mit ihren neuen Konsolen-Plänen machen werden, was das für die Switch und die 3rd Party-Titel bedeuten wird und ob Nintendo endlich erkennt, was die Fans wollen? – Ich bin mal vorsichtig optimistisch und verweise auf die kommende E3. – Rein von der Grundidee her und von der Verarbeitung der Hardware bin ich nach wie vor Fan der Konsole und spiele täglich damit (nicht nur weil ich muß) 😉

E3 Feuerwerk und einfache Formel

Nun die nächste Spieleflut bzw. die nächsten großen Ankündigungen wird es wohl im Rahmen der E3 in weniger als einem Monat geben und ich glaube ich spreche für die Mehrheit der Fans, wenn ich nun ganz frech aufzähle, was Nintendo bringen müsste, damit die Switch durch die Decke geht:

-) Ein neues Metroid (Prime)

-) Ein neues F-Zero

-) Ein neues Pokemon (zB Sterne – nach Sonne und Mond)

-) Ein paar überarbeitete Wii U Titel wie Mario Maker, StarFox Zero und Smash Brothers

-) Starke 3rd Party Titel, wie Battlefront/Battlefield, Darksouls, Madden, Assassin´s Creed und Co.

-) Virtual Console Titel + Option bereits gekaufte Titel auf die Switch zu migrieren

-) Tablet-Apps, wie Netflix, Prime, Facebook, einen Browser, ein Zeichenprogramm alá Sketchbook

– Was haltet Ihr von der Switch? Habt Ihr gleich am ersten Tag zugeschlagen bzw. seid Ihr immer noch zufreiden/skeptisch? – Wir freuen uns über Eure Meinung/Eure Kommentare –

Facebookby feather

Comments

comments

Related posts

2 Thoughts to “Nintendo Switch Recap”

  1. Kaum zu glauben das die Switch nun bald drei Monate erhältlich ist. Ich finde das Konzept nach wie vor genial. Ich persönlich möchte auf der Switch sehr gute Nintendo Games und viele, viele Indie Games sehen. Third Parties sind natürlich auch wichtig, ich denke aber das die Switch vorerst mal nur abgespeckte Versionen erhalten wird.

    1. @3rd Parties bin ich zumindest dahingehend gut gestimmt, da alle wichtigen Engines bereits lauffähig auf Switch sind. Also anders als bei Wii oder Wii U

Leave a Comment