Michael's Blog 

Wolfenstein: das alte Blut

Lang hat man nichts von B.J. Blazkowicz gehört und dann gleich 2 Jahre in Folge, kann das gut gehen? author michael

Wolfenstein Old Blood1

 

Old Blood ist das Prequel von dem im vorigen Jahr erschienen “The new order”. Spielerisch und grafisch ist es mit seinem Vorgänger (oder eher Nachfolger) komplett identisch. Die Steuerung funktioniert sehr gut (wie bei allen Wolfenstein spielen) und natürlich ist es ein grafischer Augenschmaus.

Was schreibt man über einen “DLC”, ausser das er toll und super ist und blablabla?

Wolfenstein Old Blood3

Vielleicht sollte erwähnt werden das man bei Bring’em On! manchmal Probleme mit den Gegnermassen haben könnte und man zum Glück, während des Spielens die Schwierigkeitsstufe runterstellen kann. Muss leider zugeben, daß ich davon Gebrauch gemacht habe – Wolfenstein ist nicht leicht und das ist gut so. Wir wollen ja gefordert werden, unsere Sinne schärfen (Reaktionsgeschwindigkeit, Aufmerksamkeit, ….)

Wolfenstein Old Blood4

Muss man immer drauf rumreiten – wir (Österreich) waren auch bei der Achse des Bösen dabei. (annexed – angeschlossen) – Etwas für das ich mich Schäme, obwohl wir alle nicht wissen wie wir reagiert hätten! Kein Geld, Keine Arbeit und dann kommt jemand daher und sagt “Wohlt ihr Arbeit und Essen? Wenn ihr euch mir anschliesst, bekommt ihr das alles!!!” – Vielleicht sollte man beim Wählen gehen daran denken, wer was verspricht und ob wir nicht vielleicht mal aus der Vergangenheit lernen sollten!!!!

Wolfenstein Old Blood5
Die Helga, hat die was mit den Helghast zu tun? Optisch ist sie irgendwie nicht weit entfernt – oops Spoiler – nein nur ein Scherz.

Wolfenstein Old Blood6Details hat Wolfenstein viele zu bieten – Überall Hinweisschilder “ACHTUNG” usw, welche natürlich in der korrekten Sprache sind – ein Punkt den Wolfenstein komplett richtig macht – jede Nation spricht in ihrer Sprache, das hätte ich gern bei allen Spielen mit mehreren Nationen!

Wolfenstein Old Blood7
Diese Kampfhunde erledigt man am besten, wenn sie schlafen.

Worum gehts eigentlich bei Old Blood?

Wir müssen nach Burg Wolfenstein und Geheimdokumente organisieren – Blöderweise sind die nicht da und noch blöderer Weise, werden wir gefangen genommen – so begeben wir uns auf eine Odyssee.

Das Spiel ist sehr abwechslungsreich. Anfangs sind wir fast unbewaffnet und sollten uns leise durchschlagen. In späterer Folge kann man auch einfach drauflosballern und alles niedermähen was da kommt. Einige Gegner fordern aber taktisches Vorgehen – das merkt man spätestens nachdem man den Abschnitt zum 3. mal angefangen hat.

Die 8 Kapitel haben mich über 7h (DLC um 20€ ?????) vor die Konsole gefesselt – mancher würde das als Vollpreistitel herausgeben!!!

Einziges Manko in Deutschland und Österreich – man darf keine Nazis abschlachten, sondern kämpft gegen irgendein Regime. Natürlich kann man an ein angrenzendes Land fahren und das Spiel dann dort unzensiert geniesen, ich würde es aber toll finden, wenn bei einem Anti-Nazi Spiel auch diese Symbole usw verwendet werden. Vielleicht sollte Bethesda da mal die Vorreiter-Rolle spielen. Was man von Wolfenstein nämlich nicht behaupten kann, ist das es den Nationalsozialismus verherrlicht, im Gegenteil, es schürt den Hass auf die damaligen Verbrechen.

Und jetzt zum Schluss kommt wirklich ein kleiner Spoiler (obwohl es ja sein kann, daß das eh jeder außer ich gewusst hat) – wer den Spoiler nicht lesen will, einfach nicht draufklicken!

Spoiler

Zombies hätte ich nicht gebraucht, zum Glück kommen die nur in 3 Kapitel vor.

[collapse]

Fazit

Gelungener Shooter, der viel Spaß bringt. Man muss “The new order” nicht gespielt haben, aber höchstwahrscheinlich holt man sich nachher “The new order”.

 

Facebookby feather

Comments

comments

Related posts

One Thought to “Wolfenstein: das alte Blut”

  1. Habs mir glatt bestellt nach dem Durchlesen.

Leave a Comment