Beitrag Martin's Blog Retro Rangers 

Sonic & Knuckles – Addon alá 1994

Fast jedes Spiel bekommt heutzutage Patches, Addons oder Ähnliches. – Damals Anfang/Mitte der 90er Jahre war dies, wenn überhaupt, PC Spielern vorbehalten. Zwar steckte das Internet in kommerzieller Sicht immer noch in den Kinderschuhen und zusätzlcihe Inhalte wurden nicht über das WWW bezogen, dennoch gab es immer wieder Erweiterungen für Spiele auf Diskette oder CD. – Dies blieb Konsolenspielern leider verwehrt. – 1994 war es dann aber so weit und SEGA veröffentlichte ein bis Dato einzigartiges Modul, dem wir in diesem Blog größere Beachtung schenken sollten.


Was ist ein Ameisenigel?

Spätestens seit Sonic 3, fragte sich die Zockerwelt was zum Henker ein Echidna ist. – Warum? – Ganz einfach. Ein ebenbürtiger Gegner für Sonic und Tails erblickte das Licht der Welt, nannte sich Knuckles und ließ die Fangemeinde jubeln. – Jener neuer Gegenspieler wurde als Echidna vorgestellt und ist in unseren Breitengraden unter Ameisenigel bekannt. – Ein skurriles Wesen mit langen Krallen, langen Stacheln und einer spitzen Schnautze. – Warum wir Euch davon erzählen? – Ganz einfach, weil ein Echidna ungefähr so surril, wie die Geschichte von Sonic 3 selbst ist.

Sonic 3, wie es ursprünglich gedacht war

Sonic 3 wurde bereits entwickelt, als dessen Vorgänger noch nicht in den Ladenregalen stand. – Für SEGA war klar, dass sie mit dem dritten Teil der Jump´n Run Serie alles bisher dagewesene übertrumpfen wollen. Das Spiel sollte größer, schneller, spektakulärer werden, weshalb recht früh in der Entwicklungsphase der Entschluß gefasst wurde, eine stark überarbeitete Engine zu verwenden.

Hier die amerikanisch Variante des Aufsteckmoduls

Viel Spiel braucht Platz

Als das Spiel immer größer wurde, wurde schnell klar, dass die geplanten Modulkosten nicht eingehalten werden konnten. Viel zu viel Speicher wäre notwendig gewesen, um alle Level und bisher geplanten Inhalte in ein Modul zu quetschen. – SEGA of America griff in eine Schublade und holte eine Technologie hervor, welche bereits fast drei Jahre zuvor entwickelt wurde. – Ein Lockon-Modul, welches das Auslesen und Modifizieren andere Module (ähnlich dem Action Replay-Schummel Modul) zulässt wurde bereits 1991 entwickelt und fristete bis Dato ein bedeutungsloses Dasein. – Letztendlich war es aber der Retter in der Not und SEGA konnte das Spiel in zwei Hälften teilen.

Jener Screen erwartete Euch, wenn ihr versucht habt ein anderes Spiel als Sonic 2 oder Sonic 3 aufzustecken – Im Anschluß folgte eine Endlosschleife der 3D Bonus Stages

Damit nicht genug war Sonic&Knuckles als eigenständiges Spiel auch ohne aufgestecktem Sonic 3 Modul spielbar. Hat man Sonic 2 aufgesteckt, konnte man mit Knuckles durch die Welten des zweiten Serienablegers düsen, klettern und gleiten. – Dieses Feature kam besonders bei Sonic 3 groß zum Einsatz, da jenes ebenfalls von Grund auf für Knuckles konzipiert war. – Auch Sonic 1 sollte ursprünglich mit Knuckles erkundet werden können – Leider gab es zu viele technische Probleme, um dies umzusetzen.

3D Bonus Stage

Das Große Ganze bleibt Sonic 3 & Knuckles, welches technisch gesehen noch immer Seinesgleichen sucht. – Ein ähnliches Konzept sollte bei Banjo Tooie zum Einsatz kommen, weshalb es immer noch Areale in Banjo Kazooie gibt, welche nicht erkundet werden können. – Schade darum, aber schön für Sega, da wir so einen Auszug Videospielgeschichte haben, den es so nie wieder geben wird. – Sonic & Knuckles erschien nur acht Monate nach Sonic 3! mf


Diverse Medien erhielten in den 90er Jahren Screens, in denen Knuckles auch in Sonic 1 spielbar war
Facebookby feather

Comments

comments

Related posts

Leave a Comment