Zur Werkzeugleiste springen
Martin's Blog 

Leistungsdruck

Wir schreiben das Jahr 2015 – unser aller Hobby hat sich in der vergangenen Dekade sehr verändert. Patches, x64 Architektur, Leistung hier, online da, usw usw. – Änderungen, die natürlich auch ihre Vorteile haben und dennoch viel bewegen. – Aber hier solls nicht um die Publisher bzw. Entwickler gehen, sondern um ein ähnliches Problem, nämlich um die Medienlandschaft rund um das Thema Gaming. Um Blogger, Magazine und den schieren Überfluss an Gamingseiten, die allesamt ein Probem haben. – Sie bieten viel, aber nicht alles, man switcht gefühlt zwischen fünf verschiedenen Medien/Seiten/Magazinen und fühlt sich doch nicht zu Hause.


author martin

Zu viel des Guten

Ich möchte hier eigentlich keine Seiten namentlich aufzählen und doch werde ich es an manche Ecken und Enden nicht vermeiden können. – Hierbei handelt es sich aber stets um ernst gemeinte, konstruktive Kritik, die natürlich auch uns selbst, nämlich den Nerdkeller trifft. – Durchforstet man das Internet mit diversen Suchmaschinen und möchte fundiertes Videospielwissen gesammelt an einem Ort, inklusive netter Community finden, erschlägt es einem doch schon fast ob der Vielzahl der Suchergebnisse. – Das Wort “Blog” erkläre ich schon lange als Unwort der letzten fünf Jahre, da es für mich sofort diesen “Hobby-Beigeschmack” mit sich trägt, dem geneigen Leser davor abhält diverse Artikel zu kommentieren oder gar zu lesen und so die eine oder andere Perle im Dschungel des Pseude-Journalismus untergeht.

Leider verwehrt dies vielen talentierten Schreiberlingen, die nicht gerade Publizistik studiert haben, aber ein enormes Fachwissen vorzuweisen haben, die Chance sich in dieser Branche zu etablieren. – Und das – obwohl deren Artikel sehr lesenwswert sind. – Da wären wir aber beim nächsten Problem, das sich dem Teufelskreis anschließt.

Nicht nur, dass die bösen “Blogger” ja sowieso “nichts” wert sind bzw. deren Artikel ohne passender Presseakkreditierung qualitativ sowieso nur aus der Hölle stammen können, ist es offenbar kein Leichtes, seinen eigenen Weg, als eben solch ein Blogger oder Medienpfuscher, zu finden. </Sarkasmus>

Die “kleinen” Seiten, die es sich als Ziel gesetzt haben, ihr Hobby zur Berufung zu machen (auch ohne damit Geld zu scheffeln) liefern leider viel zu wenig Eigenideen bzw. eigenen Kontent. – Kurz: Sie machen alle das Selbe. – News hier, Pre- und Reviews da, ein paar Geistesblitze in Form persönlicher Blogs und ein Forum. – So, oder so ähnlich, lautet oft die Standartformel mancher Blogger, aber auch aktiver Magazine.

Spieletester werden, gratis Spiele zu bekommen, sie testen und reviewn zu dürfen, ist für viele Plattformen schon Lohn genug. – Jedoch zeigt sich dieses Gedankengut leider schnell, wenn man sich dann doch mal hinsetzt, die diversen Testberichte durchliest und die Qualität der jeweiligen Seiten unter die Lupe nimmt. – Da kommt es schon mal vor, dass man bei genauerer Betrachgung Reviews findet, die offenbar (mit Ausnahme mancher Passagen) den Text anderer Seiten übernehmen, jene als Eigenwerk angeben und schnell ihre Berichte rauswerfen, nur um dann in aller Ruhe das gratis Testmuster der Partneragentur zu genießen.

Und jetzt?

Zugegeben, auch wir, von Nerdkeller bieten nicht alles, machen unsere Fehler und müssen uns bewusst sein, dass wir qualitativ noch lange nicht dort sind, wo manch andere Seiten sind bzw. wo wir selbst hin wollen. – Die Lösung? – Meiner Meinung nach eine sehr soziale. – Denn wenn man sich diverse Seiten von geschätzten Kollegen ansieht, hat jede seine Stärken aber auch Schwächen. Sehen wir uns Shock2.at an. – Der direkter Nachfolger von consol.at, hinter dem echt kompetente Kräfte sitzen, Partnerschaften und Ideen vorzuweisen haben, die sehr viel Potential haben und qualitativ, aufgrund der langen Erfarhung einfach top ist. – Und dennoch finde ich persönlich dort auch (noch) ein paar Schwächen. – Natürlich sitzen nicht mehr die lieb gewonnen Redakteure von damals hinter den Artikeln, natürlich kann man als Non-Profit Seite nicht alles abdecken, aber ich will ja auch meine, ganz subjektiven Wünsche, befriedigt wissen. – Wo also ist der myconsol-Nachfolger? – Klar hier ist ein großer technischer und finanzieller Aufwand gefragt, um ein soziales Gamernetzwerk, jenseits von Facebook, Twitter und Co. ins Leben zu rufen bzw. stell sich überhaupt die Frage, ob solch ein Format heute noch genutzt werden würde. – Die Vielzahl der Themengebiete, die Shock abdeckt, sei es nun Gaming, Comics, Brettspiele, usw. – sind toll, aber manchmal einfach zu viel. – Was Shock toll kann ist am Puls des Geschehens zu sitzen bzw. davon zu berichten. – Die Newsabteilung liefert, wie damals zu guten, alten Consol-Zeiten immer alle wichtigen News und Informationen – Eine Sache, die wir aufgrund der Teamgröße bei Nerdkeller nicht (mehr) bewältigen können. – Eben der Grund, warum  wir uns völlig von News abgespaltet haben.

Weiter gehts mit den geschätzten Kollegen rund um continue-magazin.at – Eine tolle Seite mit Flair, fachlicher Kompetenz und einer Ausrichtung, die man schon fast mit der guten, alten Edge verlgeichen könnte. – Hier schreiben erfahrene Redakteuere aus Lust zu der Sache (ebenfalls Non-Profit) über Themen aus der Branche die News, eigene Interessen und trendspezifische Dinge abdecken. – Die Artikel erscheinen nicht immer täglich, dafür in einer Qualität, die ich, als geneigter Fan, auch bezahlen wollen würde, nur um dieses Projekt weiter zu unterstützen. – Leider fehlt zB ein hauseigener Podcast, den ich doch gerne, in anbetracht der verantwortlichen Seelen, gerne hören würde. – Aber auch das ist natürlich schwer, wenn man sowas “nur ” als Hobby betreibt.

Zusammen sind wir stark

Ich könnte jetzt weitere Seiten aus dem deutschsprachigen Raum aufzählen, ´Spielequadrat´, die vor allem früher recht aktiv waren, gamingnerd, usw. usw. – Aber immer und überall fehlt mir etwas – Ich denke, dass es anderen Usern/Lesern genau so geht. – Was also tun, um auf das einleitende Thema zurück zu kommen ? – Mein Vorschlag: ein Verband (Trommelwirbel inklusive). Ein Verband von Seiten, die sich zusammenschließen, die alle unter einem Banner, vereint ihre Kräfte ausspielen können. – Shock als Newslieferant, Podcaster, usw. – Continue als trendiger – Lifestyle-Gamer Blog, diverse kleine Seiten, die allesamt Fachkräfte liefern, um Tester für die vielen Spiele, die es zu reviewn gibt, zu stellen und (natürlich gg) den Nerdkeller, der sich ebenfalls um Tests, eine Community und die Podcast-Angelegenheit kümmert. – Einfach ein Verband von Seiten, der es schafft auf einer globalen Seite die besten Angebote aller Schreiberlinge und Mediengurus zu vereinen, schön zu filtern und den Lesern eine zentrale Anlaufstelle bietet. – Natürlich sollten diese Seiten/Projekte für sich auch weiter existieren – Viel zu lange und hart arbeiten alle genannten Kollegen schon an ihren eigenen Dingen und doch wäre ein wenig soziales Denken die Lösung in meinen Augen.

Ich bin kein Journalist, ich habe in der Branche wenig bis gar keine Erfahrung und dennoch mache ich das mit Leidenschaft und denke, dass wir uns alle nach dem Selben sehnen – Einem Zuhause für uns Gamer, vernab von großen Magazinen, die kälter nicht sein könnten. – Vielleicht kann man sich ja eines Tage zusammensetzen und in diese Richtung weiter grübeln. – Mich würde es freuen und bis es so weit ist, versuchen mein Team und ich, immer besser zu werden. – Zu unserem Vergnügen und zu eurem Vorteil. – Nur zusammen sind wir richtig gut! (mf)


Quellen:

www.shock2.at

www.continue-magazin.at

www.spielquadrat.com

www.gamingnerd.de

Related posts

2 Thoughts to “Leistungsdruck”

  1. Das hört sich doch sehr gut an. Eine einzelne Seite hat STÄRKEN und SCHWÄCHEN. Wenn sich aber einige Seiten zusammenraufen, und jeder Einzelne auf einer gemeinsamen Überseite nur die jeweiligen STÄRKEN ausspielt, könnte das ein mächtiges Bündnis sein. Jedes Themengebiet seine eigenen Spezialisten. Und alle unter einem Banner vereint.

    Das Kunststück wird hier jedoch diese verschiedenen Spezialisten aufzufinden und zusammenzuführen. Falls das aber gelingen sollte könnte diese Vereinigung zu den AVENGERS der Videospieleseiten mutieren.

    Hört sich zwar an wie ein feuchter Traum für Videospiele-Redakteure, ist meiner Meinung nach aber im Bereich des möglichen 🙂

  2. Hehe…die Avengers der Videospielseiten. – Ja so könnte man das glaub ich gut formulieren. Jeder macht sein eigenes Ding (Iron Man, Hulk, der Cap., usw.) und dennoch sind sie am besten, wenn sie sich zusammen tun. – Das ist meine Vision.

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.