Zur Werkzeugleiste springen
Beitrag Blog Gastbeitrag 

Insert Coin No. 5: The Legend of Zelda- Ocarina of Time

Wir schreiben das Jahr 1999, genauer gesagt Frühjahr 1999. Ich war auf einer Geburtstagsparty eines Volksschulfreundes, als er uns allen sein neues Nintendo 64 Spiel zeigte. Nach kurzer Zeit reichte er mir den Controller, damit ich selbst ein wenig reinspielen konnte. Eine kleine Fee weckte mein virtuelles Ich auf, mit der Nachricht ich solle mich zum “Deku Baum” aufmachen. Bald erreichte ich auch besagten Baum und der erste Dungeon lag vor mir (obwohl ich damals noch nicht mal wusste, was ein Dungeon sei). Der Rest ist Geschichte.

Hey! Look!

Damit Herzlich Willkommen zum mittlerweilen fünften “Insert Coin” Blog, der diesmal ganz im Zeichen des wohl berühmtesten Spieles steht, The Legend of Zelda: Ocarina of Time.

Bereits im November 1998 erschien der damals fünfte Teil der Zelda Reihe für den Nintendo 64, damals in revolutionärer 3D Optik.

Ocarina of Time hätte ursprünglich für das 64 DD erscheinen sollen. Das 64 DD (Dynamic Drive) war eine Zusatzhardware für das Nintendo 64, welches Spiele auf Disk abspielen kann. Allerdings kam das 64 DD nur in Japan in den Handel, deswegen wurde Ocarina of Time ein reines Nintendo 64 Modul.

Ich selbst hatte mit Zelda den ersten Kontakt mit Ocarina of Time. Wie bereits geschrieben auf einer Geburtstagsfeier 1999. Im Sommer des selben Jahres habe ich mir das Spiel dann für mein Nintendo 64 gekauft.

Damals kannte ich Spiele in diesem Genre eigentlich noch nicht. Ich war sehr davon angetan, wie gut die Story erzählt und die verschiedenen Charaktere und Völker inszeniert wurden. Auch der Tag und Nachtwechsel war etwas neues für mich. Als Kind glaubte ich sogar, dass der Wechsel selbst dann statt fand, wenn ich das Spiel gar nicht spielte.

Hey! Listen!

Auch die Musik des Spieles und die Geräuschkulisse bleiben unvergessen. Das ” Hyrule Field Theme” oder das scharbende Geräusch des ersten Bosses, welchen man zu Beginn des Kampfes noch gar nicht sieht haben sich sehr eingeprägt.

Sehr viel Zeit habe ich beim Angeln und reiten auf Epona verbracht, welches mir damals unglaublichen Spaß machte.

Nachdem man die ersten drei Dungeons erfolgreich hinter sich gebracht hatte, dachte ich damals, dass das Spiel sich langsam aber sicher dem Ende zuneigt. Allerdings war dies bei weitem noch nicht erreicht. Als erwachsener Link musste man ganze sechs weitere Dungeons bestehen, bis man schlussendlich Ganondorf entgegen stand. Auch der finale Boss Kampf war bombastisch inszeniert und bleibt mir wohl ewig in Erinnerung.

Watch out!

Ocarina of Time ist wohl das Spiel, welches ich am öftesten durchgespielt habe. Das liegt wohl auch daran, dass ich es für den GameCube gemeinsam mit The Wind Waker und Ocarina of Time: Master Quest habe und natürlich auch die 2011 erschienene 3D Version für den Nintendo 3DS.

Die 3DS Version bietet einige gelungene Verbesserungen und beinhaltet auch den schwereren Master Quest Modus. Habt ihr übrigens gewusst, dass niemand geringerer als Robin Williams und seine Tochter Zelda Williams Werbung für die 3DS Version gedreht haben? Die Tochter wurde übrigens nach dem Videospiel benannt.

Auch wenn mir ganz klar die Immersion der Spielwelt, welches Zelda Breath of the Wild darbietet, besser gefällt, so wird wohl Ocarina of Time ewig mein liebster Teil der Reihe bleiben. Schlussendlich legte dieses Spiel den Grundstein für meinen anhaltenden Zelda Enthusiasmus.

Related posts

13 Thoughts to “Insert Coin No. 5: The Legend of Zelda- Ocarina of Time”

  1. Toller Blog mal wieder! Bitte mehr davon! 🙂
    OoT ist ja eines meiner liensten Spiele und mein ständiger Platz 2 in meiner Top Gaming Liste (Nach Link´s Awakening) – Es war damals super beeindruckend die Entwicklung mitzuverfolgen. Hatte da diverse VHS Kasetten von Magazinen, auf denen Techvideos zu sehen waren.

    Auf dem N64 dann war es einfach umwerfend hübsch, groß und emotional. Ich liebe dieses Spiel!

    1. Werde auch nie vergessen wie ich das erste mal vom Kokiri Wald raus in die Steppe von Hyrule bin. Wenn alles klappt, sollte der nächste Blog nicht allzu lange auf sich warten lassen 🙂

      1. sehr gut. und ja..damals war das so unsagbar groß…hätte ich damals breath of the wild gesehen, hätt ich es für magie gehalten. ^^

  2. Thomas_ONGaming

    ich hab nie die aufregung verstanden um okarina of time. vielelicth bvin ich ja zu jung aber das spiel ist schirch und schwer und seltsam

    1. Kann gut sein, dass du einfach zu jung bist 🙂 OoT setzte damals eben völlig neue Maßstäbe, das anvisieren eines Gegners war zum Beispiel eines davon. Da die Grafik des N64 leider nicht mehr sehr schön anzusehen ist, kann ich dir die 3DS Version empfehlen. Die sieht nicht nur hübscher aus, auch der 3D Effekt ist gut eingesetzt.

      1. dubledoore

        versuch mal die 3ds version die sieht besser aus. da hat markus recht. – vielleicht kommt ja noch mal ein remake in ein paar jahren dann in 4k oder so.

  3. Wow echt feiner Blog gefällt mir mehr davon also immer her damit =)
    Also ich kam etwas später in den Genuss von OoT und ich mag es dennoch ist mein liebstes Zelda Majoras Mask und das wird immer so bleiben Horror Kid ist einfach nur genial und die Maske erst. Bin richtig froh sie auch in BotW zu haben und das ist6 auch verdammt gut. Wie in unseren Podcasts erwähnt spiel ich es immer noch weil ich es zu 100% durch spielen will und dennoch so gut es ist Majoras Mask wird auf ewig mein Platz 1 sein im Zelda Universum.

    1. Majoras Mask habe ich erst am 3DS ganz durchgespielt, als Kind war mir die N64 Version einfach zu komplex und teils zu verwirrend 🙂

    2. haha…@clemens du hast es ja nicht ansatzweeise durchgespielt. so wie du das angehst, bist du dann beim nächsten zelda früherstens fertig 😉 – ich hab zwei tage gebraucht! zwei!!! Luscheeee! – okay ich musste es ja testen und schnell sein. 😉

      1. naja ich lauf alles ab und suche alles will das am schluss 100% steht und deswegen bin ich so langsam und weil ich es ja auch nicht jeden Tag spiele

  4. dubledoore

    ich hab das original nie gespeilt nur die 3ds edition und die finde ich super. schade nur dass man dort nicht wie beim mm remake die cam auch frei steuern kann.

    1. Das liegt ganz einfach daran, dass der 3DS 2011 noch kein zweites Circle Pad hatte, so wie der New 3DS/2DS jetzt eben hat. Aber ja, war schon irgendwie praktisch die Kamera frei justieren zu können in Majoras Mask. Vermisst habe ich es aber in OoT 3D auch nicht 🙂

      1. sie könnten es aber nachpatchen….wenn es nicht nintendo wäre 😉

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.