Beitrag Blog Clemens's Blog Retro Rangers 

Grabräuber Ausgabe 1

Grabräuber? Was genau soll das denn sein? Ich werde mich einmal im Monat auf den nächst gelegenem Friedhof begeben und ein Spiel ausgraben das ich euch im Grabräuber vorstellen möchte. Aber warum nur einmal im Monat? Naja wir haben so aller Hand zu tun im Nerdkeller. Podcasts, Reviews, Previews, die Retro Rangers und vieles mehr. Deswegen denke ich einmal im Monat ist perfekt.  Nur bitte sagt es nicht weiter, denn so etwas ist strafbar und sonst kann ich euch nicht damit versorgen. Es kann alles dabei sein: von PC-Spielen bis hin zu Sega. Den Anfang macht aber ein Spiel für eine meiner liebsten Konsolen. Der Nintendo Gamecube erschien bei uns am 3. Mai 2002. Er bekam verdammt viele neue IPs und Marken die schon etwas länger leben. Metroid Prime, Super Mario Sunshine, Star Fox Adventure. Ihr seht es gibt verdammt viele Hochkaräter auf diesem System. Auch Capcom wollte da mitmischen und so schlossen sie mit Nintendo einen Deal über fünf Spiele ab. Leider erschienen nur vier der fünf und viele blieben nicht exklusiv. Resident Evil 4, Viewtiful Joe, Killer 7 sind genau die Spiele die ihr auch auf anderen Plattformen bekommen könnt. P.N.O3 ist der einzige dieser Titel der exklusiv auf diesem System ist. Das letzte Spiel erschien gar nicht mehr: Dead Phoenix. Doch in der ersten Ausgabe vom Grabräuber dreht es sich um ein anders Capcom Gamcubespiel. Dieses kennen viele gar nicht und es ist mittlerweile eines der teuersten Spiele für den Würfel. Also ich spreche von Gotcha Force. Warum ich genau diesen Titel als erstes ausgrabe erfahrt ihr in den nächsten Zeilen.


Du bist ein Spielzeug

 

Gotcha Force wurde von Capcom entwickelt und erschien in Japan am 27. November 2003, in Amerika am 3. Dezember 2003 und bei uns in Europa erst am 20. Februar 2004. Leider kamen wir, wie so oft, erst später als alle anderen in den Genuss dieses Meisterwerks. Was einem zu erst auffällt ist, dass wir wie in LBX Little Battle Experiance kleine Spielzeug-Roboter sammeln, die dann gegeneinander in Arenen antreten. Doch es ist weitaus komplexer als es zuerst den Anschein hat. Es bietet sogar einen Story-Modus. Bei der Veröffentlichung erhielt das Spiel leider mittelmäßige Kritiken und es wurde auch zu wenig Werbung für Gotcha Force betrieben. Genau wegen dieser Zustände war es nicht besonders erfolgreich, obwohl es bei Fans sehr hoch im Kurs steht. Diese können die damaligen Wertungen einfach nicht nachvollziehen. Capcom selbst hat einmal in einem Interview sogar gesagt, dass Gotcha Force zu einer ihrer liebsten IPs gehört. Nicht ohne Grund wurde es im März 2012 von Capcom für den Gamecube neu aufgelegt und das 9 Jahre nach seiner Erstveröffentlichung. In Japan existieren sogar Mangas und Spielsachen von Gotcha Force! Doch diese sind sehr selten und verdammt teuer. So jetzt aber mal etwas mehr zum Spiel selber.

Gotcha Force ist zum Glück aber nicht von Michael Bay

Unsere geliebte Erde wird von den Gotcha Borgs angegriffen. Da gibt es zwei Fraktionen genau wie in Transformers. Die bösen Gotcha Roboter heißen Death Force und versuchen alles um den Planeten an sich zu reißen. Doch zum Glück für uns alle findet ein Junge namens Kou einen dieser Gotcha Borgs. Dieser hört auf den Namen G-Red und gemeinsam mit Kou gründen sie die Gotcha Force. Mit seinen Freunden und anderen Borgs der Gotcha Force haben sie sich das Ziel gesetzt unseren Planeten von den Death Force zu befreien.


Sammeln macht süchtig! Wir kennen das alle

So jetzt sehen wir uns aber endlich mal an wie man Gotcha Force überhaupt spielt. Das Spiel konzentriert sich sehr auf sein Gameplay. Vor jedem Kampf müssen wir uns für einen Gotcha Borg entscheiden den wir in den Kampf schicken möchten. Jeder unserer Roboter hat bestimmte Fähigkeiten, doch diese benötigen GF-Energie. Diese bekommt man im Verlauf des Spiels. Mit jedem Kampf bekommt man immer mehr GF-Energie. Im Multiplayer Modus (ja so einen gibt es auch) kann man die GF-Energie im Vorfeld verteilen so wie es einem beliebt. Sobald wir uns für einen Gotcha Borg entschieden haben geht es auch schon los. Die Borgs werden dabei in einer Arena platziert und müssen sich nun gegenseitig bekämpfen. Es kann aber auch schon einmal passieren, dass wir nicht nur einen Gegner haben. Hier haben wir dann eben die Wahl wen der beiden wir zuerst erledigen wollen oder ob wir beide gleichzeitig schaffen können. Man muss auf alle Fälle schnell ausweichen und seine Fähigkeiten nutzen. Dabei kann man die Arenen auch zu seinem Vorteil nutzen um eben Angriffen der Feinde auszuweichen oder sogar selbst etwas hinterhältig zu sein. Unsere Borgs haben dabei fünf verschiedene Angriffe: zwei Nahkampf-Attacken und drei Fern-Attacken. Doch einige Gotcha Borgs unterscheiden sich da von den anderen.

Auch wenn einer der Borgs besiegt ist heißt das nicht, dass alles schon vorbei ist. Ist nämlich einer besiegt und in dem Kampf sind mehrere Gotcha Borgs so kommt der Nächste in der Liste. Der Kampf ist dann gewonnen, wenn der Gegner keine Borgs mehr hat. Hier erinnert mich das Gameplay ein bisschen an die Powerstone-Teile auf dem Dreamcast. Arenen und gegeneinander kämpfen; Herrlich! Es gibt viele unterschiedliche Stämme und Typen von Gotcha Borgs. Insgesamt haben wir über 200 verschiedene Gotcha Borgs die wir freischalten können und auch sollten. Besser gesagt ihr werdet sie freischalten, denn das Spielprinzip macht einfach süchtig. Nur eines sei da noch gesagt: manche sind verdammt schwer zu bekommen. Also ich kan neuch Gotcha Force nur wärmstens empfehlen.

Also bevor ich Gotcha Force wieder eingrabe und hier verschwinde damit mich niemand erwischt, muss ich euch sagen: ich liebe dieses Spiel einfach. Es hat alles was ich gerne mag: sammeln und Mechs (auch wenn es nur Spielzeug ist) . Es ist, so wie es ist, einfach genial. Lasst euch diese Gamecube-Perle nicht entgehen, wenn ihr sie günstig bekommen könnt. Es lohnt sich auf alle Fälle. So das war es mit Volume 1 von Grabräuber. Ich hoffe es hat euch gefallen und ihr begleitet mich beim nächsten Mal wieder und seid gespannt was ich dann ausgrabe bei unserem Friedhof ums Eck. cs

 

 

 

 

Facebookby feather

Comments

comments

Related posts

Leave a Comment