Beitrag Blog Karim´s Blog Technikcheck 

Die Nintendo Switch Miesepeter Analyse

Das ist sie also nun. Was einst die Nintendo NX war heißt nun Switch. Wir beim Nerdkeller (allen vorran Martin dicht gefolgt von Clemens) sind eigentlich Nintendo-Fans. Auch ich (selbst wenn ich keine WiiU habe) bin überzeugt, das die Welt ein besserer Ort ist weil es Nintendo gibt. Gleich nach der Präsentation war Martin aus dem Häuschen, und Clemens hätte an liebsten mit Geldscheinen um sich geworfen. Die beiden werden in einem Podcast dann noch genau über ihre Eindrücke reden. Aber ich bin der Meinung, dass man die Switch auch durchaus kritisch beleuchten sollte. Darum die folgenden Zeilen.

Hier nochmals das Video

 

Meine Erwartungen waren nicht allzu hoch, weil vieles ja schon (bewusst und unbewusst) über die Konsole bekannt war. Was wir nun in Form einer Hybridkonsole bekommen sollte wohl niemanden großartig überraschen. Die Switch (deren Namen ich unglaublich schwach finde, aber da scheiden sich wohl die Geister) ist nun also ein Tablet (mit Klappständer) plus zwei Steuereinheiten (die Joy-Cons heißen werden) und einem Dock für den TV. Überraschung? Eigentlich nicht. Innovativ? Kommt auf den Blickwinkel an.

Das Versprechen lautet nun also: Alles was man daheim spielen kann, kann auch unterwegs gespielt werden. Hört sich ganz cool an, aber braucht das tatsächlich jemand? Ich bin mir nicht sicher. Besonders, wenn man es von der Seite betrachtet, dass Play-Sessions jetzt schon etwas sind womit viele Studios bis heute Probleme haben. Viele Spiele schaffen es einfach nicht in kurzer Zeit (ich rede hier von 5 Minuten) ein befriedigendes Spielerlebnis zu erzeugen. Also denke ich nicht wirklich, dass hierfür ein Markt besteht. Aber hey nun hat man zumindest die Möglichkeit und das ist doch auch was Gutes!20-nintendo-switch

Für mich persönlich sah die Switch, aber sehr unhandlich aus. Ich habe schon Probleme meine Vita gut zu halten und die Switch sieht noch ein wenig klobiger aus. Aber Videos können auch oft nintendo-switch-pro-controllereinen falschen Eindruck vermitteln. Erstaunt war ich als es hieß das Display sei nur 6,2 Zoll groß! Sah im Trailer deutlich wuchtiger aus. Wenn man die beiden Sliding-Einheiten aber zur externen Controllereinheit für den Dock fusioniert sah das wirklich ergonomisch aus. Positiv finde ich auch, dass offenbar ein “Pro-Controller” erscheinen wird.

Noch ein Punkt der gegen das mobile Zocken spricht ist wohl, dass man die Konsole einpacken muss. Niemand wird seine Switch einfach in den Rucksack werfen, weil sowohl das Display zerkratzt, als auch die Analogsticks das wohl nicht überleben würden. Das habe ich immer am 3DS geliebt. Der wollte förmlich misshandelt werden, und hatte keine Probleme damit einfach in der Hosentasche mit dem Wohnungschlüssel zu kuscheln.

Die Specs der Konsole sind es aber wo sich die Geister scheiden und im Internet schon wieder Schützengräben ausgehoben werden. Was man bisher ziemlich sicher weiß ist, dass die Switch Mobileinheit (über den Dock weiß man noch eigentlich nichts) einen Nvidia Tegra X2 haben wird, 4GB RAM, 32 GB internen Speicher und ein 6,2 Zoll 720p LCD Display.

Der Prozessor sollte jetzt mal keinen überraschen, weil Nvidia dies schon vor einiger Zeit ausgeplaudert hatte. Über die Leistung wird im Moment viel philosophiert, besonders, weil diese Art Prozessor eine andere Architektur nutzt als die Herkömmlichen PS4 und XBOX ONE Systeme. Somit ist ein direkter Vergleich nur anhand der GHz (welche bei maximal 2 liegen) schwer. Aber da Nintendo selbst sagte man wird wohl auf oder etwas unter PS4 liegen erwarte ich mir hier nicht die Grafikexplosion des Jahrzehnts.

Die 4GB RAM erscheinen im Moment wenig, da aber der Prozessor effizienter arbeitet ist es unter Umständen vollkommen ausreichend nicht mehr an Auslagerungsplatz zur Verfügung zu haben. Die 32GB interner Speicher haben mich dann doch ein wenig erstaunt. Zumindest 64 hatte ich erwartet, aber es ist noch nicht ganz klar, ob die Switch, in alter 3DS-Manier, vielleicht einen SD-Kartenslot haben wird.

Für die Spiele wird das vollkommen egal sein, da diese auf 128GB Flashspeichern (ja ich weigere mich das Cartridge zu nennen) ausgeliefert werden. Auch das ist eigentlich keine Überraschung, sondern eine logische Weiterentwicklung der Zeit die sich schon seit Jahren anbahnt. Optische Medien waren nur so lange aktuell, da sie billiger waren als Flash-Module. Da sich dies aber nun massiv geändert hat setzt Nintendo auf dieses System. Was auch extreme Vorteile bringt: kürzere Ladezeiten, Spielstände, Patches und DLCs werden auf der Karte und nicht der Konsole gespeichert.

Doch mein wirklicher Kritikpunkt ist das Display. Martin hat hier schon vehement widersprochen und ich verstehe seine Einwände, aber ich bin nicht seiner Meinung. 720p ist nicht zeitgemäß. Das ist seit 5 Jahren nicht mehr zeitgemäß. In einem modernen Handheld ein derartiges Display zu verbauen ist eigentlich ein Witz. Ich kann hierfür nur zwei Gründe sehen: 1.) Die Akkulaufzeit zu erhöhen, worüber wir im Moment noch keine Aussage treffen können da zum Akku nichts bekannt ist oder 2.) Produktionskosten einsparen aufgrund des niedrigen Einstiegspreises von 299€ (wird zumindest gemunkelt). Fall 1.) könnte ich nicht nachvollziehen, da selbst bei einem modernen Gerät mit einem 1080p Display Laufzeiten von bis zu 6-7 Stunden möglich sind. Möglichkeit 2.) wäre zwar wirtschaftlich, aber irgendwie käme ich mir verarscht vor.

nintendo-switch-partnersInteressant ist das 720p Display aber auch aus einem anderen Blickwinkel: Studios (besonders kleinere) haben in der Vergangenheit immer gerne am 3DS und nicht der Vita gearbeitet, weil er weniger Power hatte. Somit war das Programmieren einfacher und auch billiger. Vielleicht soll hiermit ein Anreiz genau dafür geschaffen werden, indem an die Einstiegsschwelle für kleine Studios niedrig hält.

Damit wären wir auch schon beim nächsten Punkt. Der sehr breite Engine-Support der Switch. Jede prominente denkbare Engine wird supportet, was extrem wichtig ist. Viele sehen darin, dass Nintendo endlich aufgewacht ist um die 3rd Party Hersteller wieder ins Boot zu holen. Ich glaube aber nicht, dass das passiert ist. Vielmehr haben die 3rd Partys dies gefordert und Nintendo hat geliefert was gefordert wurde. Das Ergebnis ist wahrlich das gleiche, und wir werden wohl nie erfahren was tatsächlich passiert ist, aber interessant wäre es dennoch. Auf jeden Fall sind aber eigentlich alle großen Nummern wieder da und man darf gespannt sein was die dann so liefern.

nintendo-switch-1476973453-0-11Das Feature, welches mich aber voll und ganz beeindruckt ist, dass man die Joy-Cons wohl beide als Mini-Controller nutzten kann um entweder unterwegs, oder daheim Koop zu spielen. Ich finde, dass dies eine unglaublich tolle Idee ist (weil die Konsole quasi mit zwei Controllern kommt) und hoffe, dass möglichst viele Spiele diese Funktion auch nutzen. Gefahr sehe ich hierbei aber, dass es sein könnte, dass es nur als ein Gimmick empfunden wird, welches dann nie angewendet wird. Die Zeit wird es zeigen.

Ich möchte hier sagen, dass die Switch ein interessantes Stück Technik ist. Ich weiß noch nicht genau, was ich wirklich davon halten soll und wo die Konsole tatsächlich hingehen wird. Martin meint, dass Specs keine Rolle spielen, ich sehe das sehr anders. Hier scheiden sich aber die Geister, da es dabei um Grundeinstellungen geht. Martin kauft Nintendo wegen den 1st Party Spielen. Legitim – doch die Vergangenheit hat bewiesen (zumindest in dieser und der Generation davor) dass 3rd Partys die Verkaufszahlen dominieren. Also geht es den meisten Gamern heute nicht mehr darum, was sie spielen; sondern wie sie es spielen (Grafik, Framerate, Controller, Onlinesupport, etc.). Wenn die Switch tatsächlich die Grafik liefert die sie verspricht, und dann noch ein toller Handheld wird, dann hat Nintendo den Homerun geschlagen. Meine Befürchtung ist nur, dass die Konsole als Handheld mit Dock gesehen wird – nicht als Homeconsole mit Mobilfunktion oder Hybrid. Nintendo wäre dann zwar wieder König der Handhelds, aber auch diese Homeconsole-Generation hätte man verpasst. Ich werde das Gefühl nicht los, dass die Switch sich dank Zelda beim Launch gut schlagen wird, und dann bis zum nächsten Pokémon in den Regalen liegen bleibt. Ich bin gespannt was die Zukunft bringt und wünsche euch allen ein schönes Wochenende und Nintendo alles Gute im März, wenn wir die NX Switch dann endlich in Händen halten. kbm

 

Facebookby feather

Comments

comments

Related posts

2 Thoughts to “Die Nintendo Switch Miesepeter Analyse”

  1. Nochmals vorweg. Nintendo hat noch KEINE specs bekannt gegeben. also alles reine Spekulation. – davon abgesehen ist es aber mir und bestimmt auch vielen anderen egal, ob das ding jetzt xy terraflops hat oder ab terraflops. – wenn diesele aussehen wie im gezeigten Trailer ist das vollkommen ausreichend und wenn dann jemand sagt, es wäre zu hässlich, dann ist der wenige wohl voreingenommen.

    apropos…ja, ich liebe nintendo, bin aber in letzter zeit immer recht kritisch gewesen. die switch hat mich aber überzeug und auch wenn wir das redaktionsintern schon längst besprochen haben…nintendo liefert hier ein gerät, das auf Firlefanz verzichtet, ist imho wesentlich kreativer und mutiger als die Konkurrenz und zeigt vor allem mit dem breit gefächertem engine-support dass eigentlich sämtliche spiele mit etwas mehr oder weniger abstriche technisch umsetzbar wären.

    die frage ist nur, ob man das Zielpublikum erkennt. das ist nämlich keine casual Familie oder der pseudo gaming Teeny, der Handspiele zockt und frohlockt. der Trailer hat genau gezeigt, dass es sich hier um mid-20er bis mid 40er handeln könnte und das wäre auch nur logisch.

    ich finde das ding erinnert mich viel mehr an ein snes als an eine wii. und den Spielern bzw. fans der ersten stunde ist egal wieviel ran da drin stecken, denen ist egal ob das jetzt 720p oder 1080p auf 6 zoll liefert (ich bin immer noch sicher, dass keiner den unterschied merken würde – ausser wenn der Akku schneller leer und das gerät wesentlich heisser wird).

    nintendo liefert in erster Linie einen game boy mit ähnlichen specs einer ps4. – was will man mehr? – genau..die nintendo Magie…und die funktioniert auch abseits jeglicher 3rd Parties. – klar ist es klug und wichtig auf selbige zu setzen, aber die Wii zb. hat ab der hälfte ihres Lebenszyklus auch hauptsächlich von 1st Parties gelebt und das ist gut so. – kauf ich mir eine nintendo Konsole will ich nicht in erster Linie call of duty zocken sondern mario, Pokemon, Zelda, metroid, usw. – nintendo hat marken, die erfolgreicher und wertvoller sind, als alle konkurrenzprodukte zusammen.

    lange rede kurzer sinn. ICH freu mich drauf und hab fast jegliche Skepsis verloren. – einzig dass es beim linken Steuerelement nicht standardmäßig ein echtes digkreuz gibt, ärgert ein wenig…aber da können nintendo und lizenzpartner mit alternativen steuereinheiten Abhilfe schaffen.

    nintendo muss noch drei dinge machen, dann haben Sies geschafft. sie müssen mit einem einheitlichen nintendo account daher kommen, der ermöglicht sämtliche (oder die meisten) gekauften virtual consol Titel zu migrieren und sie müssen gute Bündler zu einem guten preis schnüren. – ich tippe hier auf 299 für tablet allein und 349 mit tablet und dockingstation.

    1. Ist durchaus legitim was du sagst Martin, und mir gings auch weniger um Kritik, als das ich wollte, dass man das ganze kritisch betrachtet. Nintendo hat keine Überraschung geliefert (sieht man finde ich in der Reaktion der Anleger). Die Leute wissen überhaupt nicht was sie damit anfangen sollen (sieht man in sämtlichen Foren). Wenn Nintendo das Ding als Handheld mit Dock verkauft ist das ein Win! Wenn sie es aber als Homeconsole mit Mobileigenschaften verkaufen, wird kein Hahn danach krähen.

      Ich glaube, dass die Switch davon leben wird der einzige Handheld am Markt zu sein (was ich oben auch erläutert habe). Aber ich glaube nicht, dass die den Homeconsole-Bereich erobern werden (was sich die Anleger erhofft hatten).

      Ich kann wirklich nur erneut sagen: Vieles daran spricht mich durchaus an, ABER ich glaube, dass Nintendo eben NUR wegen seinen Marken gekauft wird. Und darin liegt der Hund begraben, denn damit erreichst du die Mitzwanziger nicht (außer man will tatsächlich Zelda, Mario und Co spielen) was die WiiU bewiesen hat.

      Darum bleibe ich bei meiner Prognose: Zelda wird die Verkäufe tragen, und bis zum nächsten Pokémon ist tote Hose. Ich freue mich aber sehr auf die Zukunft und lasse mich auch gerne eines Besseren belehren 😉

      Und an die Nintendo-Magie glaube ich nicht, weil ich die noch nie gesehen habe, außer in den Erzählungen von nun mehr fast 40ern die ihrer Kindheit nachweinen 😛

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
600