Zur Werkzeugleiste springen
Blog Lydia´s Blog 

A.S.H – Austrian Superheroes

Also damit habe ich jetzt gar nicht gerechnet…ich bin kein Freund von Comics und doch wollte ich wissen wie so ein österreichischer Comic ist. Ehrlich gesagt war ich erst doch amüsiert, von den Namen der Protagonisten, auch beim ersten Durchblättern habe ich mir meinen Teil gedacht – ABER ich bin eines Besseren belehrt worden. Bis auf ein, zwei Kleinigkeiten sind die Comics echt gut. Die Story ist kurzweilig, stimmig und macht Lust auf mehr. Binnen kürzester Zeit wurden die ersten beiden Bände regelrecht verschlungen, Band drei wird sicher spätestens am Wochenende in der Trafik besorgt, ich will wissen wie es weiter geht – ich will mehr sehen, mehr lesen, will wissen ob meine Thesen stimmen…

…aber beginnen wir am Anfang…
image bereits auf der VIECC 2015 habe ich den Stand von ASH – Austrian Super Heroes – gesehen, aber ehrlich gesagt kaum bis wenig Beachtung geschenkt, denn meine Gedanken waren damals: “ein österreichischer Comic? – echt jetzt?!” auf der NipponNation habe ich dann erneut den Stand von ASH entdeckt und dieses Mal die Chance ergriffen und gleich ein Interview arrangiert – leider gab es hier – wie es sich im Nachhinein herausstellte – Ton- & Bildprobleme. Daher gibt es das Video aktuell noch nicht auf der unserer Page, doch das wollen wir so schnell wie möglich ändern und zumindest in einem der nächsten Podcasts das Interview wiederholen. Wer oder was ist nun aber ASH, wer steckt hinter dem Projekt und worum geht es in den Comics?

!!! Achtung SpoilerAlert, wer nichts zum Inhalt der Comics wissen will, darf erst wieder ab dem nächsten Absatz weiterlesen!!!

ASH – Austrian Super Heroes – bestehend aus Captain Austria Jr. (eine Mischung aus Captain America sowie Harry Osborne aus Spiderman?!), dem Donauweibchen (eine Mischung aus Mystique und Abe Sapiens?!), Lady Heumarkt (eine “Ur-Wiener Wikingerbraut”) sowie der Bürokrat (mein Lieblingscharakter, der Unscheinbare mit unglaublichen Kräften) – diese vier kämpfen in Österreich (aktuell Wien bzw Graz) gegen Unholde und Monster und Querulanten, die weder an jeden einzelnen noch an die Vier als Team glauben. Schade finde ich, dass die einzelnen Bände so kurz sind (aber natürlich vollkommen verständlich, denn alleine der Aufwand, die Umsetzung, etc. sind giranisch), irritierend finde ich auch, dass der zweite Band einen anderen Zeichenstil hat als der erste. Zudem finde ich die Bezeichnung “Basilisk” im ersten Band nicht gerade passend. Im zweiten Teil überrascht ein schneller Sinneswandel/ “Plottwist”, der die Geschichte für mich etwas zu schnell vorantreibt (vielleicht aber nach Abschluss der Quatrologie logisch(er) erscheint). – toll finde ich, dass in den Heften neben dem Hauptcomic noch jeweils ein Comic gedruckt ist, der die Vergangenheit zeigt – interessant und informativ zugleich.

Alles in allem eine sehr gelungene Comicserie, detailreich gezeichnet, lustige, knackige Texte. image
Was als CrowdFundingProjekt begann, unscheinbar und klein, hat sich zu einem regelrechten Hype entwickelt; Berichte in Zeitungen, im Radio, Auftritte auf Messen – die ASH Anhänger werden immer mehr, die Präsenz immer größer. Visionär Harald Havas und ein Team aus Illustratoren, Zeichnern und Grafikern haben gemeinsam das Projekt aus dem Boden gestampft – um zu zeigen, dass es Superhelden nicht nur in Amerika gibt. Selbst für die Verantwortlichen unglaublich schnell bzw weitreichend war die Resonanz auf ihr Projekt.
So fiebern wir dem Abschluss der Quatrologie im Herbst entgegen und hoffen natürlich auf Nachschub. Mehr Infos findet ihr auf Facebook, Twitter oder ihrer Homepage.

Related posts

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.